Elektrik-Problem- DRINGEND da unterwegs

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Elektrik-Problem- DRINGEND da unterwegs

Beitragvon 4x4vienna » Sonntag 9. September 2018, 05:57

Grüß Euch!
Wir sind gerade mit unserem LT40 Allrad auf Sommerurlaub in Rumänien, seit gestern mir massiven Problemen. Am Morgen kamen mal kurz Rauchzeichen aus den Amaturenbrett hoch. Gleich alles abgestellt und geschaut, nix mehr gesehen und wiederholbar war das auch nicht. Mittlerweile habe ich aber ein paar Ausfälle festgestellt die die Weiterfahrt zumindest grenzwertig erscheinen lassen:
- Scheibenwischer ohne Funktion
- Bremslicht funktioniert beidseitig nicht
- Innenraumlüftung tut nichts
- Keine Anzeige der Kontrollleuchten (Handbremse, Ôldruck, Vorglühung) wenn Zündung an (und Motor aus)

Für mich sieht es so aus als ob irgendeine zentrale Stromzuführung unterbrochen wäre, aber welche?
Hat jemand von Euch bitte Tipps was es da erwischt haben könnte und wie ich das am besten mit meinen beschränken Bordmitteln prüfen kann?

Grüße aus Bran,
Michael
Benutzeravatar
4x4vienna
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 13:08
Wohnort: Wien
Fahrzeug: LT40 4x4 2.4TD, Bj. 87

Re: Elektrik-Problem- DRINGEND da unterwegs

Beitragvon tiemo » Sonntag 9. September 2018, 10:52

Hallo Michael!

Zunächst mal: Was sind denn deine beschränkten Bordmittel? Ist da eine Prüflampe oder ein Multimeter dabei oder lässt sich improvisieren?

Dann: Du schreibst, was nicht mehr geht. Ich nehme nun mal an, dass das Licht noch geht und der Motor läuft und der Anlasser auch tut. Das Heizungsgebläse aber wahrscheinlich nicht. Warnblinker, Lichthupe, Innenleuchten und Standlicht vermutlich ebenfalls nicht? Das wäre mal wichtig zu prüfen. Was auch noch wichtig ist: In welcher Fahr- / Bediensituation traten die Rauchzeichen auf? Wo kam der Rauch genau raus? Ist bei der Gelegenheit eine Sicherung durchgebrannt? Sieht man Verschmorungen an Leitungen? Diese vier Antworten würden evt. einen Rückschluss erlauben, in welchem Kreis sich der Kurzschluss ereignete und wie man ihn beheben könnte.

Die Sachen die du beschreibst, hängen über das X-Kontakt-Entlastungsrelais (XER, Steckplatz "K") an Klemme X, das XER bekommt Spannung von Klemme 30 (Dauerplus), wie auch das Bremslicht. So scheint die Schiene mit Klemme 30 ausgefallen zu sein.
Klemme 30 kommt über das Batteriehauptkabel (B+) zur Zentralelektrik (ZE) und führt von dort zum Vorglührelais und zum Zündanlassschalter (ZAS).
Da sich der LT starten lässt, bekommt der ZAS Spannung und schaltet auch korrekt. ZAS, B+ und Vorglührelais sind hinten an der ZE im Feld "H" (große und kleine Einzelsteckfahnen) verschaltet, dort muss also noch Spannung sein.
Zum XER und zu den Bremslichtschaltern gelangt Klemme 30 dann aber innerhalb der ZE. Da scheint der Hase im Pfeffer zu liegen, ZE platt nach einem Kurzschluss an Klemme 30 irgendwo (zB. defektes XER oder ZE-intern).
Die gute Frage ist nun: Hat sich der Kurzschluss weggebrannt? Dann könnte man hinter der durchgebrannten Stelle über eine Shuntleitung Klemme 30 wieder einspeisen, indem eine Leitung 2.5qmm von Feld "H" an eine Stelle gezogen wird, die Klemme 30 Führt, zB. direkt ans XER an seinen Anschluss "K9" oder am Schalter für die Lichthupe (Lenkstockschalter, linke Seite) das rot/gelbe Kabel. Auf jedenFall aber mit einem neuen Relais, falls dieses den Kurzschluss hat, sonst raucht es gleich wieder. Außerdem sollte eine fliegende Sicherung mit 16 ... 25A im Kabel sein, damit im Falle eines noch bestehenden Kurzschlusses nicht der LT abbrennt, denn sämtliche Leitungen in dem Kreis sind unabgesichert!

Bildchen zur Orientierung an der ZE:
Bild

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4238
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Elektrik-Problem- DRINGEND da unterwegs

Beitragvon 4x4vienna » Sonntag 9. September 2018, 18:21

Servus Tiemo,

danke für Deine rasche Antwort!
Nachdem mein Multimeter während der Reise den Dienst eingestellt hat (beim Einpacken hatte es noch funktioniert) habe ich heute eines in Rumänien auftreiben können.

Das XER bekommt an Anschluss 30 Strom. Die anderen Kontakte sind aber auch bei eingeschalteter Zündung stromlos, das Relais ist somit offen und lässt nichts durch. Soll das so sein und schließt das nur beim Starten?

Warnblinker funktionieren, ebenso die Lichter (wobei die Verkabelung nicht original scheint), inklusive Fernlicht. Eben alles außer die Bremslichter. Sicherung 6 (die laut meiner Betriebsanleitung für das Bremslicht zuständig ist) führt Strom.

Vorglühung hat heute auch gearbeitet als der Motor kalt war.

Ich such mit dem Multimeter mal weiter. Gibt es noch Ideen?

LG,
Michael
Benutzeravatar
4x4vienna
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 13:08
Wohnort: Wien
Fahrzeug: LT40 4x4 2.4TD, Bj. 87

Re: Elektrik-Problem- DRINGEND da unterwegs

Beitragvon 4x4vienna » Sonntag 9. September 2018, 18:36

Update: have gerade beim XER die Kontakte 30 und 87 mit einem Stück Draht mal kurz verbunden und siehe da, sowohl Bremslicht als auch Scheibenwischer melden sich zurück.
Somit fehlt die Verbindung 85 zu 86, also +12V bei einem der beiden, zumindest sofern das XER bei Stromzufuhr auf einen der beiden schließen sollte. Wo sollte ich die am besten einspeisen?

LG,
Michael
Benutzeravatar
4x4vienna
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 13:08
Wohnort: Wien
Fahrzeug: LT40 4x4 2.4TD, Bj. 87

Re: Elektrik-Problem- DRINGEND da unterwegs

Beitragvon tiemo » Sonntag 9. September 2018, 20:52

Hallo Michael!

Nach deiner Beschreibung ist deine Elektrik ziemlich verbastelt und stimmt nicht mit dem originalen Stromlaufplan überein. Das erschwert natürlich die Ferndiagnose.
Allerdings muss bei Zündung ein am Anschluss 86 (Spule +12V) des XER Spannung anliegen, damit dieses durchschaltet (ist ein einfaches Arbeitsrelais). Diese Spannung kommt direkt vom ZAS, Anschluss X. Nur speist dieser normalerweise auch die Scheinwerfer des LT. Der Kontakt X geht am ZAS aber auch mal gerne kaputt, vielleicht ist dieser das Problem. Damit die Verbraucher am XER, normalerweise Scheibenwischer/-Wascher, Lüfter etc. bei Zündung funktionieren, müsstest du entweder am XER Anschluss 86 Klemme 15 einspeisen, ODER auch am ZAS Anschluss 15 (schwarz) mit X (schwarz/gelb) verbinden, falls dort an X bei Zündung an auch schon keine Spannung liegt. Aber immer mit Vorsicht, evt. hat es einen "saftigen" Kurzschluss gegeben, der den ZAS an X zerstört hat und das könnte sich an 15 wiederholen! Dann fährt der LT nicht mehr.
Anschluss 15 anstelle X des ZAS wäre nur der Unterschied, dass während des Anlassens die Anlagenteile am XER und die Scheinwerfer (bei Originalschaltung LT) weiter bestromt würden, normalerweise kein Problem.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4238
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Elektrik-Problem- DRINGEND da unterwegs

Beitragvon 4x4vienna » Dienstag 11. September 2018, 16:20

Vorweg: Wir fahren wieder und die mir wichtigen Funktionen sind alle wieder da.
Ich habe das Ganze jetzt so gelöst, das ich das XER über einen bislang nicht verwenden Schalter ansteuere und nach dem Starten des Motors schalte, so dass Strom fließt. Die letzten zwei Tage hat das funktioniert, wird es hoffentlich auch den Rest der Woche. Das Winterprojekt wird dann wohl das Aufräumen der Elektrik ...

Nochmals danke für Deine Hilfe, Tiemo.

Grüße aus dem Osten Rumäniens,
Michael
Benutzeravatar
4x4vienna
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 13:08
Wohnort: Wien
Fahrzeug: LT40 4x4 2.4TD, Bj. 87


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste