Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatur?

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatur?

Beitragvon berni13 » Dienstag 25. April 2023, 16:40

Hallo liebe LT-Freunde!

Über die Osterfeiertage habe ich mit meinem LT (Baujahr 91, DW Motor) erstmals nach diversen notwendigen Reparaturen eine längere Strecke von insgesamt ca. 1500 km zurückgelegt.

Unmittelbar vor dieser ersten längeren Fahrt wurden folgende Reparaturen erledigt:
- Neue generalüberholte Einspritzpumpe eingebaut.
- Zahnriemen hinten neu.
- Ventildeckeldichtung neu.
- Nockenwellensimmering neu.
- Vakuumpumpen-Dichtung neu.
- Thermostat neu, Kühlwasser neu, Kühlwasser-Anschlussflansch neu, Kühlwasserschlauch hinten neu.
- Ölwechsel, Ölfilterwechsel.
- Dieselfilter neu, Wasservorabscheider entleert.
- Luftfilter neu.

Die Fahrt an sich verlief völlig problemlos. Motor ist immer sofort angesprungen. Motortemperatur leicht über der Mitte, aber nie im kritischen Bereich. Geringer Ölverbrauch (weniger als 1 Liter auf die gesamte Strecke). Geringer Dieselverbrauch (ca. 9l pro 100km). Lediglich wenn der Motor bei zu geringer Drehzahl stark belastet wird, macht sich das akustisch durch so ein Klackern bemerkbar und gleichzeig durch schwarzen Rauch aus dem Auspuff. Aber solange ich nicht zu untertourig fahre und dann Vollgas gebe, kein Problem. Ich war also erstmal durchaus zufrieden mit dem Ergebnis.

Als ich nun am vergangenen Wochenende erneut losfahren wollte, blinkte das rote Lämpchen bei der Kühlwasseranzeige und - oh Schreck - der Blick in den Kühlwasserausgleichsbehälter bringt eine ekelhafte schwarzgraue Suppe zum Vorschein :shock: . Auch die Verschlusskappe ist ordentlich dreckverschmiert. Hab leider kein Foto gemacht, was ich hier mit euch teilen könnte.

Liege ich richtig mit meiner Annahme, dass dafür eigentlich nur zwei Ursachen in Frage kommen? Entweder die Zylinderkopfdichtung ist kaputt, oder noch schlimmer, ein Riss im Zylinderkopf selbst. Oder kann es noch andere Gründe geben? Typische Anzeichen für eine kaputte Dichtung laut LT-Wiki, also z.B. weißer Rauch und schlechtes Startverhalten habe ich nicht. Ich hoffe jedenfalls, dass ich keinen kompletten neuen Zylinderkopf brauche.

Die LT-Wiki Beträge zum Thema Zylinderkopf und -dichtung habe ich mir schon durchgelesen. Vielleicht hat aber doch noch jemand von euch weitere Tipps für das empfohlene Vorgehen in meinem konkrekten Fall und worauf ich besonders achten sollte und evtl. auch Tipps bzgl. Ersatzteile.

Vielen Dank und liebe Grüße
Bernhard
Benutzeravatar
berni13
 
Beiträge: 11
Registriert: Montag 19. September 2022, 01:28
Fahrzeug: LT35, EZ 03/91, kurz, DW, 75PS, Selbstausbau WoMo

Re: Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatu

Beitragvon Manuel Strübing » Mittwoch 26. April 2023, 09:25

das problem kann, wie du schon schreibst am motor selber liegen. das hast du schon alle punkte aufgezählt.

eine weitere möglichkeit ist der Ö-Wasser-Wärmetauscher auf den der Ölfilter aufgeschraubt ist. da gibt es auch gerne mal undichtigkeiten und es kann öl ins wasser gelangen. Dort würde ich zuerst einmal schauen.

gruß aus Köln

Manuel
Benutzeravatar
Manuel Strübing
 
Beiträge: 875
Registriert: Freitag 17. Juni 2011, 18:54
Wohnort: Köln
Fahrzeug: LT28 WoMo BJ'90 MABU Kabine mit Alkoven grün/weiß

Re: Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatu

Beitragvon berni13 » Mittwoch 26. April 2023, 12:42

Hallo Manuel, danke für Deine Antwort!

Ich glaube den Öl-Wasser-Wärmetauscher haben nur die Turbodiesel-Motoren, oder? Ich habe den DW Saugdiesel, der hat soweit ich weiß gar keinen extra Ölkühler.

Also denke ich, der Zylinderkopf muss wohl oder übel erstmal runter... ich hatte hatte gehofft, jetzt nach den oben genannten Reparaturen erstmal für eine Weile Ruhe zu haben :(

LG Bernhard
Benutzeravatar
berni13
 
Beiträge: 11
Registriert: Montag 19. September 2022, 01:28
Fahrzeug: LT35, EZ 03/91, kurz, DW, 75PS, Selbstausbau WoMo

Re: Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatu

Beitragvon Manuel Strübing » Mittwoch 26. April 2023, 13:01

Das hatte ich überlesen. ein blick ists aber wert, vielleicht hat den jemand nachgerüstet.

https://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.p ... terflansch
Benutzeravatar
Manuel Strübing
 
Beiträge: 875
Registriert: Freitag 17. Juni 2011, 18:54
Wohnort: Köln
Fahrzeug: LT28 WoMo BJ'90 MABU Kabine mit Alkoven grün/weiß

Re: Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatu

Beitragvon berni13 » Mittwoch 3. Mai 2023, 17:16

Hi, mal ein Update:

Ich habe keinen nachgerüsteten Ölkühler. Also musste der Zylinderkopf erst mal ab: siehe Foto

Er hat feine Risse zwischen Ein- und Auslassventilen, aber die sind ja laut LT-Wiki nicht kritisch. Kritische Risse zwischen Ventil und Wirbelkammer habe ich keine entdeckt.
Ich hoffe also, dass es wirklich einfach an der Dichtung lag. Wo Öl ins Kühlwasser gelangt ist, kann ich zwar nicht genau sagen, aber ich hoffe, dass eine neue Dichtung das Problem löst.

Liebe Grüße
Bernhard
Dateianhänge
20230429_103757.jpg
Zylinderkopfdichtung
20230429_103757.jpg (374.93 KiB) 18062-mal betrachtet
Benutzeravatar
berni13
 
Beiträge: 11
Registriert: Montag 19. September 2022, 01:28
Fahrzeug: LT35, EZ 03/91, kurz, DW, 75PS, Selbstausbau WoMo

Re: Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatu

Beitragvon timojj81 » Mittwoch 3. Mai 2023, 22:01

Hallo Bernhard,

nehme am besten gleich als Kopfdichtung eine Metalllagendichtung vom ACL, die halt länger.

Gruß Timo
Benutzeravatar
timojj81
 
Beiträge: 157
Registriert: Samstag 26. September 2020, 01:58
Fahrzeug: LT28 Westfalia Florida 1990 TD 102 PS

Re: Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatu

Beitragvon Flicks » Donnerstag 4. Mai 2023, 19:46

Aber nur, wenn der Kopf / Block auch noch plan sind! Sonst wird das mit der Metalldichtung eventuell wieder undicht!
Das Öl kam sehr wahrscheinlich wirklich über die Dichtung ins Wasser - sieht zu mindest an der Dichtung an manchen Stellen so aus!

Grüße
Felix
Flicks
 
Beiträge: 29
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2020, 12:32
Fahrzeug: VW LT 31 TD Bj 91, 92 PS Ex Feuerwehr

Re: Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatu

Beitragvon berni13 » Freitag 5. Mai 2023, 11:04

Hallo Timo und Felix, danke für eure Antworten!

Ich hatte die Ersatzdichtung schon bestellt, bevor Timo seine Antwort geschrieben hatte. Ich habe mich für diese entschieden: https://www.ebay.de/itm/394541086915
Ich glaube das ist keine Metalllagen-Dichtung, oder?

Jedenfalls glaube ich, es ist in meinem Fall besser, sich nicht darauf verlassen zu müssen, dass der Kopf perfekt plan ist. Eine neue Dichtung sollte ja so oder so wieder einige Jahre halten, hoffe ich!

Liebe Grüße
Benutzeravatar
berni13
 
Beiträge: 11
Registriert: Montag 19. September 2022, 01:28
Fahrzeug: LT35, EZ 03/91, kurz, DW, 75PS, Selbstausbau WoMo

Re: Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatu

Beitragvon timojj81 » Freitag 5. Mai 2023, 20:06

Hallo Bernhard,

ich habe eine Metalllagendichtung verwendet, als ich meinen Motor DV gerichtet hatte. Hat mir ein langjähriger und erfahrener Schrauber empfohlen. Hält bei mir. Die gibt es deshalb nur beim ACL, da das eine Weiterentwicklung ist und allgemein erst so 1993 oder so eingeführt wurde in der Automobilbranche und der ACL kam ja auch in der Gegend. Aber natürlich wird dir auch eine andere Dichtung halten.
Kann sogar Jahrzehnte halten :-)

Viele Grüße Timo
Benutzeravatar
timojj81
 
Beiträge: 157
Registriert: Samstag 26. September 2020, 01:58
Fahrzeug: LT28 Westfalia Florida 1990 TD 102 PS

Re: Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatu

Beitragvon berni13 » Dienstag 16. Mai 2023, 01:25

Leider schlechte Neuigkeiten: Habe den Zylinderkopf auf Dichtigkeit prüfen lassen und bei einem Zylinder ist der Riss scheinbar doch zu tief. Also muss doch der komplette Kopf getauscht werden. Habe jetzt einen neuen Kopf von "AMC" inkl. neuer Ventile und bei der Gelegenheit gleich auch neue Hydrostößel bestellt.

Ich hoffe das wars jetzt dann aber mit den bösen Überraschungen :(
Benutzeravatar
berni13
 
Beiträge: 11
Registriert: Montag 19. September 2022, 01:28
Fahrzeug: LT35, EZ 03/91, kurz, DW, 75PS, Selbstausbau WoMo

Re: Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatu

Beitragvon berni13 » Dienstag 30. Mai 2023, 11:06

Juhu, der Motor läuft wieder! War aber ein teurer Spaß:

- Zylinderkopf neu
- Ventile neu
- Hydrostößel neu
- Einspritzdüsen generalüberholt
- alle Dichtungen rund um den Zylinderkopf neu
- Zahnriemensatz und Keilriemen neu

Hier ein vorher-nachher Bild vom Motor. Ich finde das Ergebnis kann sich auch optisch sehen lassen:
Motor_vorher_nachher_2.jpg
Motor_vorher_nachher_2.jpg (340.23 KiB) 16654-mal betrachtet


Aber eine Sache ist da trotzdem noch: Ich hab es nicht geschafft das ölige Kühlsystem sauber zu bekommen. Ich habe das Kühlwasser komplett abgelassen und dann mehrfach mit Wasser durchgespült. Bei jeder Spülung Heizung auf warm gestellt und Motor ordentlich warmlaufen lassen. Das Wasser, was unten rauskam war dann nach drei Durchgängen auch sauber, also habe ich dann das neue Kühlmittel eingefüllt. Nach einer halben Stunde Fahrt war dann aber wieder ein ordentlicher schwarzer Ölfilm im Kühlwasserbehälter. Ich denke nur mit durchspülen werde ich mein Kühlsystem nicht sauber bekommen können, es gibt einfach zu viele Ecken, wo der alte Dreck nicht rausgeht.

Ist es ein Problem, wenn ich es fürs erste einfach dabei belasse und das ölige Kühlwasser ignoriere? Nachdem alles erneuert wurde, sollte jetzt ja alles dicht sein.
Benutzeravatar
berni13
 
Beiträge: 11
Registriert: Montag 19. September 2022, 01:28
Fahrzeug: LT35, EZ 03/91, kurz, DW, 75PS, Selbstausbau WoMo

Re: Öl im Kühlwasser! Tipps bzgl. Ursachensuche und Reparatu

Beitragvon Joerg » Dienstag 30. Mai 2023, 20:56

Hallo Bernhard,
spül doch mal mit etwas Ascorbinsäure.
Das hat neben der Reinigung noch den Vorteil, daß der Kalk aus dem Kühler usw. raus geht.
2 Eßlöffel ins gefüllte Kühlsystem, warmlaufen lassen, danach wieder raus damit und mit Wasser spülen.
Sollte man nicht zu lange dring lassen, sonst greift es Alu an.
Ein oder zwei Stunden sind absolut kein Problem.
Grüße,
Jörg
Benutzeravatar
Joerg
 
Beiträge: 89
Registriert: Mittwoch 6. April 2016, 09:32
Fahrzeug: VW LT TECA


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste