Truma SL 3002 geht von Zündflamme nicht in Lastbetrieb

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Truma SL 3002 geht von Zündflamme nicht in Lastbetrieb

Beitragvon Pille-Ente » Samstag 22. April 2023, 19:08

Und nochmal hallo,
meine Gasanlage hat einen hohen Druckabfall von ca. 100 mbar in 10 Minuten.
Ich habe die Heizung im Verdacht, diese springt von der Zündflamme nicht in den normalerweise deutlich hörbaren Normalbetrieb und die Zündflamme erlischt nicht immer, wenn der Bedienungsgriff bis zum Anschlag zugedreht wird. Muss man 2 bis 3 mal wiederholen, bis die Flamme erlischt. Der Bediengriff kommt auch nicht von selbst wieder hoch nach dem Starten der Zündflamme und muss hochgezogen werden, trotzdem kein Start des Normalbetriebs. Kennt jemand das Problem und hat vielleicht eine Idee zum Abstellen bzw. Reparatur?
Das Ding ist seit 30 Jahren in Betrieb, zwar recht selten, aber trotzdem halt 30 Jahre.
Liebe Grüße, Dietmar
Benutzeravatar
Pille-Ente
 
Beiträge: 104
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 11:41
Fahrzeug: LT28, EZ 01.1991, lang, DV, 75 kW, Eigenausbau WoM

Re: Truma SL 3002 geht von Zündflamme nicht in Lastbetrieb

Beitragvon Joerg » Sonntag 23. April 2023, 00:21

Hallo Dietmar,
bei mir ist im Innenraum ein Verteiler mit je einem Absperrhahn zum Durchauferhitzer, Herd, Kühlschrank und Standheizung verbaut.
Dreh ich nach Benutzung immer zu, die Gas-Technik ist bei mir immerhin schon 47 Jahre alt.
Diesen Absperrverteiler hab ich letztes Jahr mal neu gemacht, war leicht weil es den originalen immer noch zu kaufen gibt.
Dein spezielles Problem kenne ich nicht, aber die Heizung ist ja schnell zerlegt, vielleicht fällt Dir was auf.
Bei meiner Standheizung ist alles mechanisch gelöst, Deine hat vermutlich Batterien zum Zünden, ist da alles in Ordnung?
Grüße,
Jörg
Benutzeravatar
Joerg
 
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 6. April 2016, 09:32
Fahrzeug: VW LT TECA

Re: Truma SL 3002 geht von Zündflamme nicht in Lastbetrieb

Beitragvon Holstenbuddel » Sonntag 23. April 2023, 09:10

Moin, die Bedienstange kannst du rausziehen, dann machst du da WD 40 rein drückst die Stange wieder rein und drückst immer hoch und runter, irgendwann geht sie dann wieder leichter. So hatte ich das gemacht

Gruß Andreas
-wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-
Benutzeravatar
Holstenbuddel
 
Beiträge: 868
Registriert: Freitag 10. Juni 2005, 07:19
Wohnort: Hamburg Kirchwerder, am Deich
Fahrzeug: LT31,EZ 04/91, 1G Motor,Karmann,Distance Wide H

Re: Truma SL 3002 geht von Zündflamme nicht in Lastbetrieb

Beitragvon Pille-Ente » Sonntag 23. April 2023, 21:06

Erst einmal besten Dank für eure Rückmeldungen!
WD40 habe ich ausprobiert, erfolgreich soweit, dass der Bedienhebel tatsächlich wieder rauskommt und die Hauptflamme angeht, aber die Abschaltung geht noch immer nicht.
Habe das ganze Ding ausgebaut und auseinander genommen, am Schraubstock provisorisch an Gas angeschlossen und Überraschung: Jetzt springt weder Zündflamme noch Hauptflamme an,
Gasströmung nicht zu hören, auch mit Feuerzeug direkt am Brenner probiert, es kommt kein Gas, Zündfunke ist aber vorhanden. Hatte vorher schon das Thermoelement in Verdacht, aber eigentlich sollte beim Gedrückthalten des Bedienknopfs der Brenner trotzdem starten.
Werde morgen wohl mal beim Truma-Service anrufen bzw. vorbeischauen.
Liebe Grüße, Dietmar
Benutzeravatar
Pille-Ente
 
Beiträge: 104
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 11:41
Fahrzeug: LT28, EZ 01.1991, lang, DV, 75 kW, Eigenausbau WoM

Re: Truma SL 3002 geht von Zündflamme nicht in Lastbetrieb

Beitragvon Pille-Ente » Sonntag 30. April 2023, 12:39

Wollte euch noch zur Vollständigkeit meine Rückmeldung zur Truma-Heizung SL 3002 geben.
Recherchen bei meinem nächsten Truma-Service und parallel beim Truma-Service-Center (45 Minuten Wartezeit am Telefon) haben ergeben, dass es für die SL 3002 bei Truma keine Ersatzteile und keinen Service mehr gibt. Bin dann trotzdem auf Ersatzteilsuche gegangen und bei "AB Caravan-Zubehör" aus 91161 Hilpoltstein auf sehr kompetenten Händler gestoßen, der sich wirklich gut mit den Trumaheizungen auskennt und für 200 € ein Zündsicherungsventil-Set für s3002/SL3002 anbietet.
Er meinte, streng genommen sei das Ding nur für den Nachfolger S 3002 zugelassen, der einzige Unterschied bestünde im Gasanschlussröhrchen, dass früher mit Verschraubung und jetzt fest verlötet am Zündsicherungsventil angebracht ist. Diese Aussage hatte mir gereicht, um die Alternative (neue Heizung für ca. 700 €) zu umgehen, habe das Ding inzwischen eingebaut und es läuft einwandfrei. Musste zwar noch den neuen gegen den alten Stecker der elektronischen Zündung austauschen, aber das war´s auch schon.
Beim Prüfbetrieb am Schraubstock hatte ich festgestellt, dass das Flammenbild bei Normalbetrieb nicht mehr gleichmäßig ist und das an beiden Enden aufgeschweißte Edelstahl-Lochblech nicht mehr vollflächig aufliegt. Dadurch tritt auch etwas von dem Gas-Luftgemisch durch den Spalt aus und verzerrt das Flammbild.
Werde nach dem Urlaub wohl auch noch den Ersatzbrenner beim gleichen Händler für 164 € kaufen, habe ich anderweitig auch für 200 € gesehen.
Wahrscheinlich bewegt man sich mit der vorgenommenen und geplanten Reparatur bzw. dem Austausch versicherungs- und haftungsrechtlich im Risikobereich, aber ich denke, da ist man sowie schon, sobald man auch nur die Bremsen mal selbst, ohne Werkstattrechnung, gewechselt hat.

Übrigens war die Heizung nicht der Verursacher des Gasdruckabfalls bei der 1. Gasprüfung.
Nach 30 Jahren ist der Anschluss des 3-Flammenkochers an die Gasleitung undicht geworden, an beiden Verschraubungsseiten (fahrzeugseitige 8 mm Stahlrohrleitung sowie herdseitige 8 mm Aluleitung) traten bei der Lecksuche Bläschen auf; konnte ich nicht mehr nachziehen und musste die Verschraubung auswechseln.
Schon seltsam, zumal ich mit dem Fahrzeug weder einen Unfall noch irgendeinen Umbau in diesem Bereich hatte.
Werde also ab sofort jedes Jahr alle Verbindungsstellen mit Lecksuchspray (oder Spüli-Wasser-Mischung) absuchen und mich nicht mehr nur auf die 2-jährliche Gasprüfung verlassen.
Benutzeravatar
Pille-Ente
 
Beiträge: 104
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 11:41
Fahrzeug: LT28, EZ 01.1991, lang, DV, 75 kW, Eigenausbau WoM


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 40 Gäste

cron