.

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

.

Beitragvon Barney-Nord » Sonntag 17. November 2019, 19:33

.
Zuletzt geändert von Barney-Nord am Samstag 30. November 2019, 21:30, insgesamt 2-mal geändert.
SENDESCHLUSS
Benutzeravatar
Barney-Nord
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon j.b.k » Sonntag 17. November 2019, 20:54

Moin Barney,
Kühlwassertausch hab ich ja schon 2 mal letzten Monat hinter mir. Ich gebe Dir mal morgen die Daten.
Gruß Hannes
Benutzeravatar
j.b.k
 
Beiträge: 1948
Registriert: Samstag 16. Juli 2005, 12:36
Wohnort: 24943 Flensburg
Fahrzeug: LT 28 EZ 01/81 DW-Motor

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Barney-Nord » Sonntag 17. November 2019, 22:39

.
Zuletzt geändert von Barney-Nord am Samstag 30. November 2019, 21:24, insgesamt 1-mal geändert.
SENDESCHLUSS
Benutzeravatar
Barney-Nord
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon audiraudies » Montag 18. November 2019, 14:10

Hi Barney,
die Gesamtfüllmenge sind 13 Liter.
Beim Ablassen kommt aber nicht alles raus.
Vor dem Einfüllen des neuen Kühlmittels am besten zwei Mal mit klar Wasser spülen: Wasser rein, eine Runde fahren, bis der Thermostat aufgemacht hat, Motor abkühlen lassen und Wasser ablassen.
Oder nach Ablassen des alten Kühlmittels, am Motor Vorlauf oder Rücklauf des Heizungskühlers abklemmen und wechselweise in die beiden Öffnungen mit einem Wasserschlauch durchspülen. Heizungsventil muss natürlich offen sein.
Ziemlicher Schweinkram, aber so kommt viel Schmodder raus.

Verwendet habe ich dieses:
https://www.ebay.de/itm/Kuhlerfrostschu ... Swutpdk0PB

Ist ein Fertigmix bis -40°C. Wenn da noch etwas Restwasser im Block dazu kommt, liegt man wahrscheinlich dann bei -25°C.

Wenn Du beim Ablassen (unten am Kühler) das Wasser auffängst und ausliterst, weißt Du wieviel noch drin bleibt. ;-)

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 373
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Montag 18. November 2019, 15:32

@ Audiraudies

Bist Du Dir wirklich sicher mit Deiner Empfehlung zu dem rosa Mannol AF12+ VW TL774. D/F ?? Soviel ich weiß ist das Silikatfrei!

In meiner Original Betriebsanleitung LT BJ 91 steht "nur G11 VW TL 774.A" und das ist Silikathaltig!" und blaugrün

VW/Audi hat erst 1997 auf silikafreies (rosa) umgestellt. Siehe auch Glysantin Empfehlung .
https://www.glysantin.de/sites/default/ ... 1574076854
Dort wird G48 empfohlen, auch Silikathaltig und Blau

Ich weiss nicht ob unser alter LT so empfindlich ist, mischen sollte man aber auf keinen Fall, das gibt Klumpen und Restmengen verbleiben beim Wechsel bestimmt immer. Ich würde sehen, was bisher eingefüllt war, wenn noch erkennbar. Leider sind die Farben nicht genormt, aber meist passt es.
Schaut doch mal im Wiki nach, dort steht auch G11 und G48, also silikathaltig, Mannol rät vom Mischen des AF12+ ab!
Wenn Mannol dann würde ich das blaue, silikathaltige AG11 Antifreeze Longtherm nehmen.

Übringends kommt bei mir kein "Schmodder" raus, da ich noch nie mit pur Wasser gefahren bin, regelmäßig wechsle und bisher immer Glysantin G48 drin hatte
Vielleicht meldet sich @Tiemo dazu.

Gruß Hannes
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 82
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon audiraudies » Montag 18. November 2019, 17:32

Das selikatfreie Kühlmittel sollte auch für die alten Motoren nicht das Problem sein, solange es nicht mit dem silikathaltigen Kühlmittel gemischt wird. (Obwohl das mit G12+ und G12++ wieder möglich ist)

Das selikatfreie Kühlmittel soll sogar deutlich langzeitstabiler sein.

Die modernen Motoren bestehen auch nicht aus anderen Materialien, als die alten.

https://www.mas-ft.de/kuehlmittel/

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 373
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Barney-Nord » Dienstag 19. November 2019, 20:55

.
Zuletzt geändert von Barney-Nord am Samstag 30. November 2019, 21:24, insgesamt 1-mal geändert.
SENDESCHLUSS
Benutzeravatar
Barney-Nord
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Dienstag 19. November 2019, 22:40

Nein, das war nicht Hannes aus Flensburg, sondern Ich, Hannes aus dem Westerwald.

Wie gesagt, ich fülle Glysantin G48, Silikathaltig ein. Aber Audiraudies hat mit dem G12+ auch nicht unrecht, es ist das modernere Kühlmittel und soll höheren Langzeitschutz bieten. Was die Mischbarkeit von diesem silikatfreiem Mannol G12+ angeht, wäre ich skeptisch, denn wenn man die Beschreibung von Mannol ließt, rät Mannol vom mischen mit anderen Kühlmittel selbst ab.

Zur Vorgehensweise:
Ich fahre den LT warm, stelle die Heizung auf voll und öffne vorsichtig den Kühlerdeckel stufenweise (Verbrennungsgefahr!) . Dann löse ich vorsichtig den unteren Schlauch am Kühler und fange das Kühlmittel auf (entsorgen!). Das wird entsorgt und bei mir ist kein Schmodder drin!. Schlauch wieder aufstecken, Motor abkühlen lassen und wieder auffüllen mit reinem Leitungswasser und entlüften. Motor wieder starten und auf Betriebstemperatur bringen und mit dem reinen Leitungswasser eine zeitlang spülen. Manche fügen bei einem verkalkten System dem reinen Leitungswasser etwas Zitronensäure zwecks Entkalkung hinzu, habe ich aber nie gemacht, da Nebenwirkungen wie unsichter Kühler nicht auszuschließen sind.
Nun lasse ich wieder am unteren Schlauch des Kühlers alles ab. Es werden so 9-10l , nie 13 Liter! rauskommen. Nun fülle ich Glysantin und Wasser im Verhältnis 60 Teile Glysantin zu 40 Teilen Wasser (da ich davon ausgehe, das noch 3 Liter Restinhalt drin sind) auf und entlüfte sorfältig.

Dann noch mal fahren mit geöffneter Heizung, Konzentrat kontrollieren und ggf korrigieren. 5L Konzentrat sind etwas knapp, ich gehe eher von 6-7ltr aus.

Gruß Hannes
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 82
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Barney-Nord » Mittwoch 20. November 2019, 01:03

.
Zuletzt geändert von Barney-Nord am Samstag 30. November 2019, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.
SENDESCHLUSS
Benutzeravatar
Barney-Nord
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Mittwoch 20. November 2019, 23:19

Hallo Barney
Nach LT Wiki ist der LT "Selbstenlüftend"
Ich fülle erst mal langsam auf, dann starte ich den noch warmen Motor. Heizungshebel immer noch auf volle Pulle. Am geöffnteten Ausgleichsbehälter sehe ich die Blasen aufsteigen und, warte und gieße noch mal nach. Ich stelle den LT immer mit dem Hintern bergab, so das ich sicher sein kann, das der Ausgleichsbehälter wirklich der höchste Punkt im Kühlsystem ist. Nach 10 Minuten im Leerlauf bei Betriebstemperatur sollte alle Luft raus sein. Noch mal Konzentrat spindeln ob gewünschte Frosttemperatur (-30Grad) jeder wie er möchte erreicht ist. Nach einer größeren Fahrt nach ein parr Tagen schaue ich noch mal nach ob der Kühlwasserstand noch stimmt.

Niemals würde ich einen warmen entleerten Motor nur mit dem Wasserschlauch spülen! Ob das wasser aus dem Schlauch überall hinkommt oder ob noch Luftpolster da sind weis man nicht

Gruß Hannes
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 82
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon j.b.k » Donnerstag 21. November 2019, 10:55

Moin Barney,
hier ist Hannes aus Flensburg :grin:
Leider musste ich die Woche immer lang arbeiten deswegen hier das Bild vom Kanister der Kühlflüssigkeit.
Dateianhänge
20191119_150503 (Copy).jpg
20191119_150503 (Copy).jpg (31.48 KiB) 527-mal betrachtet
Gruß Hannes
Benutzeravatar
j.b.k
 
Beiträge: 1948
Registriert: Samstag 16. Juli 2005, 12:36
Wohnort: 24943 Flensburg
Fahrzeug: LT 28 EZ 01/81 DW-Motor

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Barney-Nord » Donnerstag 21. November 2019, 21:27

.
Zuletzt geändert von Barney-Nord am Samstag 30. November 2019, 21:26, insgesamt 2-mal geändert.
SENDESCHLUSS
Benutzeravatar
Barney-Nord
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon tiemo » Donnerstag 21. November 2019, 21:36

Hallo Barney,

warum willst du den Schlauch am Kühler abmachen? Der hat direkt neben der Schlauchschelle eine 1-a-Ablassschraube, die musst du nur mit einem 13-er Schlüsselchen öffnen und rausnehmen, schon gluckert die alte Brühe ab.
Am besten vorher den Deckel am Vorratsbehälter abnehmen, dann läuft es leichter ab.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4523
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Barney-Nord » Donnerstag 21. November 2019, 21:56

.
Zuletzt geändert von Barney-Nord am Samstag 30. November 2019, 21:26, insgesamt 1-mal geändert.
SENDESCHLUSS
Benutzeravatar
Barney-Nord
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Hitten » Freitag 22. November 2019, 11:22

Hi Leute,

genau mein Thema für die nächste Woche!
Super Beschreibungen, danke.
Eine Frage bleibt mir trotzdem noch offen. Was ist mit "spindeln" gemeint?

Grüße Boris
Hitten
 
Beiträge: 41
Registriert: Montag 11. September 2017, 08:35
Fahrzeug: LT 35, EZ 04/92, 1E, 69kW

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Barney-Nord » Freitag 22. November 2019, 12:47

.
Zuletzt geändert von Barney-Nord am Samstag 30. November 2019, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.
SENDESCHLUSS
Benutzeravatar
Barney-Nord
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Barney-Nord » Freitag 22. November 2019, 19:54

.
Zuletzt geändert von Barney-Nord am Samstag 30. November 2019, 21:28, insgesamt 2-mal geändert.
SENDESCHLUSS
Benutzeravatar
Barney-Nord
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Freitag 22. November 2019, 20:07

Hast Du sehr gut gemacht,
das Du nur auf 20Grad kommst ist bei 50:50 normal wenn nur 7Liter rausgekommen sind. Darum hatte ich bei angenommenen 10Liter 60:50 empfohlen.

Das mit unterem Kühlerschlauch statt Ablaßschraube habe ich mit Absicht geschrieben, nicht weil ich die Ablaßschraube nicht kenne!
Mein BMW war erst 3 Jahre alt und auf keinen Fall verkalkt. Ablaßschraube geöffnet und grad mal drangekommen, ich denke keine 10 N/m und abgebrochen, da Plastik. 150€ Lehrgeld bezahlt. Unimog das gleiche, und das waren sogar 350€ Reparatur da der ganze Kühler vermoddert war. Zur Zeit muß ich einen Absperrhahn im Keller meines Hause für 5€ auswechseln, aber der sitzt so fest, wenn ich weiter drehe habe ich die komplette Kupferverohrung in der Hand. Muß mir erst etwas einfallen lassen wie ich das Ding raus kriege

Gruß Hannes
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 82
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Freitag 22. November 2019, 20:19

Gutes Beispiel
https://www.youtube.com/watch?v=gmRoEG1ykpI Minute 4:15
Darum lieber Schlauch statt Ablaßhahn

Gruß Hannes
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 82
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Barney-Nord » Freitag 22. November 2019, 20:44

.
Zuletzt geändert von Barney-Nord am Samstag 30. November 2019, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.
SENDESCHLUSS
Benutzeravatar
Barney-Nord
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Barney-Nord » Freitag 22. November 2019, 20:55

.
Zuletzt geändert von Barney-Nord am Samstag 30. November 2019, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.
SENDESCHLUSS
Benutzeravatar
Barney-Nord
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: Kühlwasseraustausch

Beitragvon Jabba » Freitag 22. November 2019, 21:35

Beim Wassertausch an unserem Ch Bhj 79 hab ich es auch erst versucht mit der Ablasschraube aber als das Kühlerstück/Gewinde anfing sich leicht zu verbiegen, hab ichs lieber gelassen und einfach den unteren Schlauch abgezogen. Mach es seid dem immer so, kein Bock mir da was abzureissen. Alu halt
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 713
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste