Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon jphilipp » Freitag 14. Juni 2019, 15:05

Hallo alle zusammen,

ich bin Jan und habe seit knapp zwei Jahren eine Feuerwehr Baujahr 82 mit CH-Motor. Gestern hat sich gerächt, dass ich die abenteuerlichen HiFi-Experimente des Vorbesitzers nie wirklich angegangen bin. Als der Meister in der Werkstatt meines Vertrauens beim Urlaubscheck alle Lichter inkl. Nebelscheinwerfer und -schlussleuchte gleichzeitig betätigt hat, hat es angefangen zu qualmen, und große Teile des Kabelbaums unterm Armaturenbrett sind durchgeschmort. Weil mir die Zeit (und ehrlich gesagt auch die elektrische Expertise) fehlt bis zum geplanten Urlaub in wenigen Wochen alles selbst neu zu machen, bin ich nun auf der Suche nach einem passenden Kabelbaum aus einem Schlachtauto o.ä., oder nach einem Spezialisten, der Kabelbäume neu aufbaut. Kennt ihr da wen, habt ihr da was rumliegen? Habe auch bei Classic Parts schon geschaut, was ich suche gibt's dort leider nicht (Leitungssatz für Schalttafel, 281971051CM). Freue mich über jegliche Hilfe!!

Viele Grüße!
jphilipp
 
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 23:28
Fahrzeug: LT 31 Ex-TSF Bj. 81 CH, 75PS

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon Tobi-WanKenobi » Freitag 14. Juni 2019, 16:51

Ich würde hier mal anfragen: https://www.bulliteile.de/?page_id=166
Benutzeravatar
Tobi-WanKenobi
 
Beiträge: 73
Registriert: Montag 31. März 2014, 15:23
Wohnort: Bielefeld
Fahrzeug: LT 28 Florida BJ. 92

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon Christian Anner » Freitag 21. Juni 2019, 07:01

Nuja, "Bulliteile" ist eine Apotheke da würde ich als letztes irgendwas bestellen. Was auch immer ein "Bulli" mit einem LT zu tun hat...

Zum Kabelbaum ist halt nur die Frage, was genau da geschmort hat. Das kann vom einzelnen Massekabel bis zur Kompletten Zentralelektrik alles sein. Den Kabelbaum tauscht man auch nicht mal eben in ner Stunde aus, leider. Da ist mehr verbaut als man meint. Weiß dein Werkstattmensch keinen Rat, immerhin hat er das "Problem" ja ausgelöst...
Benutzeravatar
Christian Anner
 
Beiträge: 183
Registriert: Montag 13. September 2010, 19:42
Wohnort: Rosenheim
Fahrzeug: LT 31, EZ 05/78, CH 75 PS, Ziegler TSF

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon schaettman » Freitag 21. Juni 2019, 19:34

Moin, versuchs mal bei Stefan (aus Essen) Radlböck im Lt-Forum :doppel_top:
Silberhochzeit ! Seit Oktober hab ich ihn 25 Jahre ;-)
Benutzeravatar
schaettman
 
Beiträge: 498
Registriert: Samstag 31. Mai 2008, 15:32
Wohnort: Hohnhorst SHG
Fahrzeug: LT 45 TD, EZ 84, 1G,Selbstausb. Ölofen Vesuv

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon jphilipp » Samstag 22. Juni 2019, 15:45

@Christian Anner: Der Werkstattmensch wüsste sicherlich Rat, aber er ist kein LT-Experte und bräuchte da auch erstmal Zeit für, die er aktuell nicht hat. Geschmort haben v.a. die Kabel am Lichtschalter Abblendlicht. Was, wie ich jetzt gelesen habe, Sinn macht, weil dort viel zu viel Strom über den Schalter läuft wenn alle Verbraucher eingeschaltet sind. Unsicher bin ich mir, ob zwischen ZE und den Lichtern selbst irgendwas in Mitleidenschaft gezogen ist. Sieht auf den ersten Blick nicht so aus, aber who knows...

Nach Einlesen und mit einigen Leuten sprechen ist mein Plan jetzt: Die betroffenen Kabel austauschen (sind natürlich auch Nachbarkabel in Mitleidenschaft gezogen worden), die Zentralelektrik tauschen, die Schalter von Abblendlicht und Nebelschweinwerfer tauschen und einen H4-Booster installieren, um die Schalter künftig zu entlasten. Danach müssten wir doch eigentlich auf der sicheren Seite sein, oder?
jphilipp
 
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 23:28
Fahrzeug: LT 31 Ex-TSF Bj. 81 CH, 75PS

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon Jabba » Samstag 22. Juni 2019, 19:12

Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 689
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon jphilipp » Sonntag 23. Juni 2019, 00:00

@Jabba, danke für die Links. Bin inzwischen fündig geworden und mache mich jetzt ans Instandsetzen!

Außerdem habe ich das ganze Theater mal dazu genutzt genauer unter die Lupe zu nehmen, was der Vorbesitzer alles angestellt hat mit der Elektrik. Einiges habe ich schon rausgeworfen, bei einer Sache muss ich aber mal euren Rat einholen.

An der Rückleuchteneinheiten links endet ein grau-schwarzes Kabel im Nichts, siehe angehängtes Bild. Ich habe das Kabel bis an die Zentralelektrik verfolgt, es steckt in F9, Rückleuchte links. Komisch, denke ich erst, die Rückleuchte hat bis zum Kabelbrand einwandfrei funktioniert. Da fällt mir folgendes auf: Am Stecker der linken Rückleuchte hängen zwei Kabel: ein graues, das zur Kennzeichenbeleuchtung führt und ein transparent-rotes, das mit der rechten Rückleuchte verbunden ist. Offenbar bekommen beide Rückleuchten und die Kennzeichenbeleuchtung ihren Strom über die rechte Rückleuchte. Frage deshalb: Ist das normal so? Und wenn nicht: Gibt es irgendeine vernünftige Erklärung, warum das so verkabelt ist?

WhatsApp Image 2019-06-22 at 23.57.53.jpeg
WhatsApp Image 2019-06-22 at 23.57.53.jpeg (161.41 KiB) 1629-mal betrachtet


Lg
Jan
jphilipp
 
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 23:28
Fahrzeug: LT 31 Ex-TSF Bj. 81 CH, 75PS

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon Christian Anner » Dienstag 25. Juni 2019, 08:17

jphilipp hat geschrieben:@Christian Anner: Der Werkstattmensch wüsste sicherlich Rat, aber er ist kein LT-Experte und bräuchte da auch erstmal Zeit für, die er aktuell nicht hat. Geschmort haben v.a. die Kabel am Lichtschalter Abblendlicht. Was, wie ich jetzt gelesen habe, Sinn macht, weil dort viel zu viel Strom über den Schalter läuft wenn alle Verbraucher eingeschaltet sind. Unsicher bin ich mir, ob zwischen ZE und den Lichtern selbst irgendwas in Mitleidenschaft gezogen ist. Sieht auf den ersten Blick nicht so aus, aber who knows...

Nach Einlesen und mit einigen Leuten sprechen ist mein Plan jetzt: Die betroffenen Kabel austauschen (sind natürlich auch Nachbarkabel in Mitleidenschaft gezogen worden), die Zentralelektrik tauschen, die Schalter von Abblendlicht und Nebelschweinwerfer tauschen und einen H4-Booster installieren, um die Schalter künftig zu entlasten. Danach müssten wir doch eigentlich auf der sicheren Seite sein, oder?


Huhu Jan

Eigentlich schon.

Bei BJ 81 müsstest Du eigentlich ein Lichtrelais in der Zentralelektrik verbaut haben, das Entlastet den Schalter eigentlich.
Normal werden über den Lichtschalter ja nur die Stand/Rücklichter und das Plus für Abblend oder Fernlicht geschalten. Die Umschaltung erfolgt dann durch das Relais auf der ZE.

Aber wie du schon gesagt hast, wer weis, wer da alles schon rumgebastelt hat. Dein Lösungsansatz ist auf alle Fälle nicht verkehrt und macht, auch beim Umbau auf H4 Scheinwerfer sinn und bringt auch noch ein wenig Meter mehr Sicht auf der Straße.

Übrigens ist die Kabelbastelei am Rücklicht nicht original. Da wurde ein Lautsprecherkabel verbaut um wohl irgendeinen Defekt zu "reparieren" kommt leider häufiger vor ;/

Gruß
Christian
Benutzeravatar
Christian Anner
 
Beiträge: 183
Registriert: Montag 13. September 2010, 19:42
Wohnort: Rosenheim
Fahrzeug: LT 31, EZ 05/78, CH 75 PS, Ziegler TSF

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon Waldfahrer » Dienstag 25. Juni 2019, 08:51

Servus,

Christian Anner hat geschrieben:Übrigens ist die Kabelbastelei am Rücklicht nicht original.


kann auch "teiloriginal" sein. Und damit meine ich vom Feuerwehrumbauer eingefügt.
Bei meinem sind "haufenweise" Zusatzrelais+Verkabelung verbaut, für z.B. Blaulichter, Signalhorn, Funk, Tür+Rollokontakte, Rückfahrpiepser und und...

Und natürlich war bei Rosenbauer keine Doku mehr aufzutreiben, nur für einen ähnlich ausgebauten Mercedes aus der Zeit hat mir ein Mitarbeiter privat etwas überlassen können.

Jedenfalls, da geh' ich erst 'ran, wenn's nicht mehr anders geht oder ich zuviel Zeit habe :roll:

Gruss Josef
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 979
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon tiemo » Dienstag 25. Juni 2019, 09:04

Hallo Jan!

jphilipp hat geschrieben:An der Rückleuchteneinheiten links endet ein grau-schwarzes Kabel im Nichts, siehe angehängtes Bild. Ich habe das Kabel bis an die Zentralelektrik verfolgt, es steckt in F9, Rückleuchte links. Komisch, denke ich erst, die Rückleuchte hat bis zum Kabelbrand einwandfrei funktioniert. Da fällt mir folgendes auf: Am Stecker der linken Rückleuchte hängen zwei Kabel: ein graues, das zur Kennzeichenbeleuchtung führt und ein transparent-rotes, das mit der rechten Rückleuchte verbunden ist. Offenbar bekommen beide Rückleuchten und die Kennzeichenbeleuchtung ihren Strom über die rechte Rückleuchte. Frage deshalb: Ist das normal so? Und wenn nicht: Gibt es irgendeine vernünftige Erklärung, warum das so verkabelt ist?


Vermutlich hat mit der einen Leitung mal irgendwas nicht funktioniert, sodass sie einfach abgeklemmt wurde und die beiden Rückleuchten mittels des klar/roten Lautsprecherkabels miteinander verbunden wurden.
Das ist so natürlich nicht vorgesehen, denn linke und rechte Seite der Fahrzeugbeleuchtung müssen aus Sicherheitsgründen getrennt abgesichert sein, damit im Falle eines Kurzschlusses hinten nicht alle Lampen ausgehen.
Du kannst ja mal messen, ob bei Standlicht an dem Kabelende Spannung anliegt. Falls ja, kannst du alles wieder original verbinden. Falls nein, könntest du prüfen, ob am entsprechenden Anschluss F9 der ZE (Zentralelektrik) noch Spannung ankommt, falls nein, ob am zugehörigen Sicherungshalter (S14, 8A) oben und unten, bzw. ob das linke Standlicht vorne noch funktioniert.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4505
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon Waldfahrer » Dienstag 25. Juni 2019, 09:15

Servus,

Jan, ergänzend noch ein Hinweis: die Kabel für die hohen Blinker wurden meiner Erinnerung nach auch bei den Rückleuchten/Blinkern abgezweigt.
Wenn Du solche gehabt / haben solltest.

Gruss Josef
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 979
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon jphilipp » Dienstag 25. Juni 2019, 13:55

Hallo an alle,

danke erst mal für eure Antworten! Ich mache mal eins nach dem anderen.

Bei BJ 81 müsstest Du eigentlich ein Lichtrelais in der Zentralelektrik verbaut haben, das Entlastet den Schalter eigentlich.
Normal werden über den Lichtschalter ja nur die Stand/Rücklichter und das Plus für Abblend oder Fernlicht geschalten. Die Umschaltung erfolgt dann durch das Relais auf der ZE.

Aber wie du schon gesagt hast, wer weis, wer da alles schon rumgebastelt hat. Dein Lösungsansatz ist auf alle Fälle nicht verkehrt und macht, auch beim Umbau auf H4 Scheinwerfer sinn und bringt auch noch ein wenig Meter mehr Sicht auf der Straße.


@Christian: Okay, gut zu wissen, danke. Bei der H4-Booster-Sache bin ich mir noch ein bisschen unsicher, wie ich die Nebelscheinwerfer da einbinden muss. Sind die relevant für den Umbau? Und hat jemand eigentlich Erfahrung mit "Plug&Play" H4-Relaissätzen? Gibt's da überhaupt was für LTs? H4-Booster.de ist leider funkstill im Moment...

kann auch "teiloriginal" sein. Und damit meine ich vom Feuerwehrumbauer eingefügt.
Bei meinem sind "haufenweise" Zusatzrelais+Verkabelung verbaut, für z.B. Blaulichter, Signalhorn, Funk, Tür+Rollokontakte, Rückfahrpiepser und und...


@Josef: Ebenso hier, wenn auch nicht ganz so viel. Ich habe da jetzt im Zuge der Elektrik-Überholung mal ein bisschen aufgeräumt. Einiges davon ist in der Zwischenzeit auch zweckentfremdet worden. Kann man an sich ja niemandem verdenken, wäre aber schön, wenn man wieder aufräumt, bevor man verkauft. Da sind natürlich so Details, auf die ich als Laie beim Kauf nicht geachtet habe / achten konnte. Jedenfalls ist der Verdacht wahrscheinlich nicht unbegründet, dass die die Verschmorung auch irgendwie damit zusammenhängt.

Vermutlich hat mit der einen Leitung mal irgendwas nicht funktioniert, sodass sie einfach abgeklemmt wurde und die beiden Rückleuchten mittels des klar/roten Lautsprecherkabels miteinander verbunden wurden.
Das ist so natürlich nicht vorgesehen, denn linke und rechte Seite der Fahrzeugbeleuchtung müssen aus Sicherheitsgründen getrennt abgesichert sein, damit im Falle eines Kurzschlusses hinten nicht alle Lampen ausgehen.
Du kannst ja mal messen, ob bei Standlicht an dem Kabelende Spannung anliegt. Falls ja, kannst du alles wieder original verbinden. Falls nein, könntest du prüfen, ob am entsprechenden Anschluss F9 der ZE (Zentralelektrik) noch Spannung ankommt, falls nein, ob am zugehörigen Sicherungshalter (S14, 8A) oben und unten, bzw. ob das linke Standlicht vorne noch funktioniert.


@Tiemo: Danke für die Hinweise, sobald alles andere wieder ordnungsgemäß verkabelt ist, werde ich das mal tun.

Danke nochmal für die Tipps, ohne LT-Freunde und LT-Forum/Wiki wäre LT-Fahren für "Nicht-Kfzler" wie mich ziemlich unmöglich... :drive
jphilipp
 
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 23:28
Fahrzeug: LT 31 Ex-TSF Bj. 81 CH, 75PS

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon jphilipp » Mittwoch 26. Juni 2019, 23:42

Nochmal kurz die Frage: Hat wer Erfahrung mit "Plug&Play" H4-Boostern im LT? Und am besten gleich noch eine Quelle (abgesehen von h4-booster.de - der scheint nicht erreichbar zu sein im Moment). Will mir ungern Billig-Mist zulegen, da mach ich es lieber selbst, aber angesichts des herannahenden Urlaubs ist mir jede eingesparte Arbeitsstunde Gold wert...
jphilipp
 
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 23:28
Fahrzeug: LT 31 Ex-TSF Bj. 81 CH, 75PS

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon tiemo » Samstag 29. Juni 2019, 00:42

Hallo Philipp!

jphilipp hat geschrieben:Nochmal kurz die Frage: Hat wer Erfahrung mit "Plug&Play" H4-Boostern im LT? Und am besten gleich noch eine Quelle (abgesehen von h4-booster.de - der scheint nicht erreichbar zu sein im Moment). Will mir ungern Billig-Mist zulegen, da mach ich es lieber selbst, aber angesichts des herannahenden Urlaubs ist mir jede eingesparte Arbeitsstunde Gold wert...


Also, bei mir funktioniert der Link http://www.h4-booster.de/index.php zur Zeit.
Erfahrung mit dem EInbau gibt es im Forum auch, es wurde der Booster für den T3 verbaut (viewtopic.php?f=99&t=17997&p=96614&hilit=h4+booster#p96618).
Der Erfolg ist sicher, wenn man vorher nennenswert Spannungsabfall hatte, was man ja nachmessen kann (Spannung mit Licht an einmal direkt an den Batteriepolen messen, dann direkt an der H4-Birne, Differenz bilden).
Im Gegensatz zu einem Haufen Relais ist der Booster schon solide aufgebaut (Epoxy-Leiterplatte) und bietet auch Komfortfunktionen, wenn man das möchte.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4505
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon jphilipp » Samstag 6. Juli 2019, 23:54

Hi alle zusammen!

Kurzer Zwischenstand: Haben den Kabelbaum nun bei Cartronic Schönemann neu aufbauen lassen, der macht sowas auf Vorlage und mit den Steckern des alten Kabelbaums - sehr zu empfehlen, preislich fair, sauber verarbeitet und innerhalb von 8 Tagen war das gute Stück bei uns. Eine passende, gebrauchte ZE in gutem Zustand haben wir ebenfalls gefunden. Schwieriger ist es bei unserem Baujahr mit den Lichtschaltern (Abblend, Warnblink, Nebel), die ich in dem Zuge eigentlich auch gerne getauscht hätte, aber das ist hier ja sicher bekannt. (Bei der Gelegenheit haben wir auch noch den Gebläsemotor gewechselt und den Verteiler auf elektronische Zündauslösung umrüsten lassen, wenn man schon mal dabei ist...)

Jedenfalls: Bevor ich jetzt wieder alles anschließe, will ich sicher stellen, dass es bei der nächsten Gelegenheit nicht wieder raucht. Ich würde deshalb hier gerne nochmal konkret die Symptomatik schildern. Inzwischen bin ich besser im Bilde, was genau passiert ist und bin mir auch gar nicht mehr so sicher, ob die Hifi-Experimente des Vorbesitzers wirklich schuld waren.

Das ist passiert: Beim Urlaubscheck hat der Meister die Lichter gecheckt. Gleichzeitig an waren: Abblendlicht, Nebelscheinwerfer und -schlussleuchte, Warnblinkanlage. Er hat kurz die Lichter hinten gecheckt, als er wieder vorkam, hat es gequalmt. Funktioniert haben übrigens alle Lichter, mit Ausnahme der Nebelschlussleuchte. Das ist aber auch kein Wunder, hat mit der hier bereits geschriebenen Verkabelung des Rücklichts zu tun. Weil die linke Seite von rechts ihren Saft bekommt war an Sicherungshalter 14 (Rücklicht links, Nebelschlussleuchte, Kennzeichenbeleuchtung) auch keine Sicherung drin.

Das ist kaputt gegangen: Auf den ersten Blick zwar viel, bei genauerem Hinsehen war es aber vor allem ein einzelnes Kabel, das geschmort hat und dabei eine Menge andere in Mitleidenschaft gezogen hat. Und zwar das graue Kabel, das vom Lichtschalter zum Pin E9 (Standlicht) auf der ZE geht. Dieses Kabel, ist mir inzwischen aufgefallen, muss wohl schonmal heiß geworden sein, es war nämlich ein guter Teil in der Mitte mit einem andersfarbigen Kabel überbrückt (gelötet + Schrumpfschlauch). Dann war noch Folgendes: Die Sicherung an Halter 6 (Bremslicht, Warnblink, 8A) ist nicht durchgebrannt, aber offenbar sehr heiß geworden - an der ZE ist nämlich unter der Sicherung 6 das Plastik angeschmolzen. Sicher bin ich mir nicht, dass das der gleiche Vorfall war, zuvor war mir das aber nie aufgefallen. Weitere Schäden konnte ich nicht erkennen, wobei ich nicht ausschließen kann, dass auch andere Kabel heiß geworden sind und nicht nur vom grauen Standlichtkabel mit angeschmort wurden.

Wo also kam der Kurzschluss her? Lichtschalter? Warnblinker? Irgendwas ganz anderes? Und was kann / sollte ich noch tun um übernächste Woche guten Gewissens mit der Feuerwehr gen Italien zu fahren?

Danke schon mal an alle, die sich diesen Text antun und eventuell sogar drauf antworten :)


P.S. @Tiemo: Danke noch für die Antwort. Die Webseite h4-booster.de funktioniert, die Telefonnummer aber nicht und auf Emails antwortet auch niemand...
jphilipp
 
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 23:28
Fahrzeug: LT 31 Ex-TSF Bj. 81 CH, 75PS

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon tiemo » Sonntag 7. Juli 2019, 02:41

Hallo Philipp,

dass Sicherung S6 sehr heiß geworden ist, muss nicht bedeuten, dass es dort einen Kurzschluss gab. Die Hitze kann auch ganz einfach durch einen erhöhten Widerstand an einem Kontakt der Sicherung hervorgerufen worden sein. Wenn zB. der Sicherungshalter korrodiert war an der Stelle, oder die Sicherung "geschrumpft" und daher nicht mehr stramm genug im Halter saß.
Was deinen Kurzen am grauen Kabel verursacht haben könnte, kann man aus der Ferne nicht beurteilen. Jedenfalls hätte normalerweise eine Sicherung ansprechen müssen, bevor ein Kabel Schaden nimmt. Allerdings sind innerhalb der Elektrik viele Leitungen nicht abgesichert. Wenn da ein vagabundierendes Metallteil oder ein loses Kabel mit Stecker dran eine blanke Stelle berührt, dann kann die ganze Elektrik aufbrennen.
Ich hatte gerade einen Fall, wo ein lose an einem Bowdenzug herumbaumelndes Blech von einem längst stillgelegten Tempomaten im Motorraum sporadisch die aufgrund eines defekten Sicherungskästchens (der Deckel war abgebrochen) Streifensicherungen der Vorglühanlage gegen die ESP kurzschloss, und zwar VOR den Sicherungen. Folge war auch hier ein verschmorter Kabelbaum, durchgebranntes Vorglührelais und Rauch in der Kabine.
Oft passieren solche Kurzschlüsse, wenn an den Kabeln gerissen wird und sie dabei über scharfe Blechkanten gezogen werden: Da ist schnell mal die Isolation "durch" und der blanke Innenleiter liegt direkt auf dem masseführenden Blech.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4505
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon jphilipp » Sonntag 7. Juli 2019, 22:42

Ich hatte gerade einen Fall, wo ein lose an einem Bowdenzug herumbaumelndes Blech von einem längst stillgelegten Tempomaten im Motorraum sporadisch die aufgrund eines defekten Sicherungskästchens (der Deckel war abgebrochen) Streifensicherungen der Vorglühanlage gegen die ESP kurzschloss, und zwar VOR den Sicherungen. Folge war auch hier ein verschmorter Kabelbaum, durchgebranntes Vorglührelais und Rauch in der Kabine.


Klingt stark nach Murphy's Gesetz.

Habe heute noch das hier entdeckt. Eigentlich klar, an S14 hängt ja auch Standlicht links, habe nicht soweit mitgedacht. Aber ist das nun Zufall, dass das Standlichtkabel geschmort hat?...

WhatsApp Image 2019-07-07 at 21.31.55.jpeg
WhatsApp Image 2019-07-07 at 21.31.55.jpeg (109.92 KiB) 1108-mal betrachtet


Naja, werde wohl nicht weiterkommen ohne jetzt erstmal zu prüfen, warum der Vor-vorbesitzer (der Vorbesitzer war es nicht, mit dem hatte ich inzwischen Kontakt) das so gemacht hat. Meine erste Vermutung war, dass die Überbrückung hinten und vorne irgendetwas mit der vom Vorbesitzer nachgerüsteten Anhängerkupplung zu tun hat (evtl. falsch gesteckte Kontakte, die dann fehlinterpretiert wurden), aber offenbar ist die ganze Problematik schon älter.
jphilipp
 
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 23:28
Fahrzeug: LT 31 Ex-TSF Bj. 81 CH, 75PS

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon tiemo » Sonntag 7. Juli 2019, 22:57

Hallo!

Ich vermute nicht, dass die beiden Brücken der Grund für das Schmoren des Standlichtkabels waren, falls sie in Ordnung sind. Falls sie natürlich blöd verlegt sind und irgendwo gequetscht wurden, über scharfe Kanten liefen oder an heißen Teilen entlang, könnte es doch an ihnen liegen. Die Stellen würde man dann aber auf Anhieb erkennen können.
Linkes und rechtes Rück- bzw. Standlicht zu verbinden, ist nicht so schlimm, eine Standlichtbirne hat ja nur 4W und eine Rücklichtbirne nur 5W. Das entspricht einem Strom von ca. 0.5A, der macht kein Kabel heiß. Aber bei dem Pfusch gibt es bestimmt noch Stellen, die du nicht gesehen hast und wo der Kurzschluss stattfand. Vielleicht auch in der Anhängersteckdose oder dort, wo selbige angeschlossen wurde (meist unter dem LT am Längsträger).

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4505
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Kabelbrand in FW Bj82 - Kabelbaum gesucht!

Beitragvon jphilipp » Sonntag 7. Juli 2019, 23:27

Ich vermute nicht, dass die beiden Brücken der Grund für das Schmoren des Standlichtkabels waren, falls sie in Ordnung sind. Falls sie natürlich blöd verlegt sind und irgendwo gequetscht wurden, über scharfe Kanten liefen oder an heißen Teilen entlang, könnte es doch an ihnen liegen. Die Stellen würde man dann aber auf Anhieb erkennen können.
Linkes und rechtes Rück- bzw. Standlicht zu verbinden, ist nicht so schlimm, eine Standlichtbirne hat ja nur 4W und eine Rücklichtbirne nur 5W. Das entspricht einem Strom von ca. 0.5A, der macht kein Kabel heiß.


Das dachte ich mir, für mein Laienhirn aber dann doch zuviel Zufall um nicht nochmal nachzufragen. Das blaue Verbindungskabel lief hinterm Grill vorne entlang, war zwar einer dieser heißen Tage letztens als es passiert ist, aber das Kabel sieht an sich auch i.O. aus, also nee.

Aber bei dem Pfusch gibt es bestimmt noch Stellen, die du nicht gesehen hast und wo der Kurzschluss stattfand. Vielleicht auch in der Anhängersteckdose oder dort, wo selbige angeschlossen wurde (meist unter dem LT am Längsträger).


Was meinst du denn mit angeschlossen am Längsträger? Die Steckdose (7-polig) holt sich ihren Strom von Steckverteilern an der linken Rückleuchte wenn mich nicht alles täuscht...
jphilipp
 
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 24. September 2017, 23:28
Fahrzeug: LT 31 Ex-TSF Bj. 81 CH, 75PS


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste