Hochdach / Dachrinne abdichten.

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon MIKE-HH » Dienstag 18. Februar 2014, 14:41

Moin Freunde,

Nachdem ich nun endlich mit meinem Fahrwerksupdate vorn und hinten durch bin und der LT nun satte 18cm höher gekommen ist, möchte ich mich nun den äußeren Arbeiten widmen.
Es steht nun als erstes das Dach an. Klar wurde es hier schon oft besprochen und ich habe auch den ein oder anderen Beitrag gelesen, nur möchte ich gern hier noch einmal gezielt nach Vorgehensweisen und den Richtigen Materialien und Mitteln nachfragen.

Ich möchte gern diese Woche anfangen und habe mir einen zumindest theoretischen Plan aufgestellt.
- Reinigung der Regenrinne des alten Klebers/Dichtmittel.
Dies denke ich werde ich mit nem Bosch Multimaster und verschiedenen Tauchmessern machen evtl. auch nen Hohlbeitel zur Hilfe nehmen.
Was sagt ihr dazu? Schön wäre ein Tip von jemandem der das schonmal gemacht hat. Welche Messer für den PMF nimmt man am besten?

- Anschließender Rostschutz. Grundieren wollte ich mit Kovermi Korrosionsschutz. Hat man mir im Korrosionsschutzdepot empfohlen. Soll innerhalb von 3 Std. aushärten und gut überlackierbar sein.
Da ich jedoch überhaupt keinen Rost in der Regenrinne habe geht es mir eher um Prophylaxe.
Frage ist deshalb, ob Kovermi da wirklich die beste Wahl ist?
Was sagt ihr?

- Primer / Haftvermittler. Als Primer möchte ich im Anschluss an den Rostschutz den Sika 206 G+P verwenden.

- Abdichten. Hier habe ich mich nun nach einigem hin und her für Sikaflex 521UV entschieden. Der Kundendienst von Reimo riet mir zum Sikaflex 221 mit der Begründung das sie es seit Jahren so machen. Als ich nach der UV-Beständigkeit fragte, sagte man mir das der 221er UV beständig sei. Das Datenblatt sagt mir was anderes.
Was sagt ihr?

Da ich auch noch drei Seitz Fenster im Lydingdach habe möchte ich auch diese nach Sanierung der Regenrinne einmal ausbauen und neu einsetzen. Da es ja anscheinend unmöglich ist neue Dichtungen für diese Fenster zu beschaffen riet mir der Fachmann von Reimo die alten Dichtungen bei Wiedereinbau ganz weg zu lassen und nur Dekalin zu nehmen.
Er meinte das Reimo teilweise nicht einmal die neuen Dichtungen verwendet hat, da das Dekalin weitaus besser dichtet als jede Fensterdichtung. Hmm?.
Was sagt ihr dazu?

So nun bin ich gespannt auf eure Antworten und würde mich freuen wenn wir mit diesem Beitrag auch anderen Freunden helfen können diese etwas "undankbaren" Arbeiten mit bestem Ergebnis auszuführen..

Wie immer sehr dankbar für eure Anregungen.

Gruß Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 201
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 28 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, langsam.

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon Plunzini » Dienstag 18. Februar 2014, 16:01

Hey Mike!

Auch wenn es schon öftersmal wo beschrieben wurde finde ich es gut, dass du ein neues Thema aufgemacht hast. :TOP: Mir steht ab April (wenn ich meine Halle zur Verfügung hab) neben genug anderen Dingen auch die Dachrinne an. Ich würde mich freuen wenn du eine genaue Doku samt reichlich Bilder wie du was gemacht hast. Besonders in Hinsicht auf Materalien, Werkzeug und Arbeitszeit wäre das genial. :grin:

Wie sieht es eigentlich bei dir aus mit den Verbauungen? Ich fürchte mich schon deutlich davor bei meinem die (vom Vor-Vorbesitzer) selber eingebaute Einrichtung rauszuschrauben um an die Innenseite der Dachrinne zu kommen und das Dach ablösen zu können.
(Ein paar Bilder http://www.lt-freunde.de/forum/viewtopic.php?f=12&t=10305&p=47328&hilit=Plunzini#p47328 )

Ich glaub dass ich mich da von einem zum anderen handeln werde und am Ende vor einem komplett nackig zerlegten LT zu stehen, wo ich die Karrosserie aufbereiten kann um die Inneneinrichtung dann mit Verbesserungen wieder zusammen zu setzen. Neulackierung natürlich auch. :roll:

Gruß, Gabriel!
Benutzeravatar
Plunzini
 
Beiträge: 141
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 13:39
Wohnort: Grüne Mark
Fahrzeug: LT 28K lang/hoch 2.4 D S1 ;EZ 03/91

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon MIKE-HH » Dienstag 18. Februar 2014, 16:24

Plunzini hat geschrieben:Hey Mike!

Auch wenn es schon öftersmal wo beschrieben wurde finde ich es gut, dass du ein neues Thema aufgemacht hast. :TOP: Mir steht ab April (wenn ich meine Halle zur Verfügung hab) neben genug anderen Dingen auch die Dachrinne an. Ich würde mich freuen wenn du eine genaue Doku samt reichlich Bilder wie du was gemacht hast. Besonders in Hinsicht auf Materalien, Werkzeug und Arbeitszeit wäre das genial. :grin:

Wie sieht es eigentlich bei dir aus mit den Verbauungen? Ich fürchte mich schon deutlich davor bei meinem die (vom Vor-Vorbesitzer) selber eingebaute Einrichtung rauszuschrauben um an die Innenseite der Dachrinne zu kommen und das Dach ablösen zu können.
(Ein paar Bilder http://www.lt-freunde.de/forum/viewtopic.php?f=12&t=10305&p=47328&hilit=Plunzini#p47328 )

Ich glaub dass ich mich da von einem zum anderen handeln werde und am Ende vor einem komplett nackig zerlegten LT zu stehen, wo ich die Karrosserie aufbereiten kann um die Inneneinrichtung dann mit Verbesserungen wieder zusammen zu setzen. Neulackierung natürlich auch. :roll:

Gruß, Gabriel!


Hi Gabriel,

Ja genau das war der Gedanke mit dem Beitrag.
Ich werde auf jeden Fall versuchen alles genau zu dokumentieren. Im Grunde habe ich bis jetzt alles recht genau Fotografiert was ich gemacht habe. Von der Nachrüstung der Servolenkung bis letztens zum neuen Blattfederpaket.
Werde dies auch alles mal in einen Umbau Beitrag einstellen.

Also zum Dach und der Rinne ist zu sagen das sie grundsätzlich in einem noch sehr guten Zustand ist und ich sie "nur" leer machen und neu auffüllen werde. Das Dach werde ich nicht wie in dem Wikibeitrag anheben. Das tut in meinem Fall auch nicht Not da nichts vergammelt oder Rost zu sehen ist. Es ist wohl mal wieder ein Eingriff für mein Gewissen:) wie so vieles was ich mache...
Auch bei mir sind feste Einbauten drin, die ich dieses Jahr noch ausbauen werde und alles in neu wieder rein.
Habe dazu das Auto schon in 3D gezeichnet:) Da ich mich dann auch um eine neue Isolierung kümmere werde ich mir das Dach dann von innen vornehmen.

Also erstmal...muss jetzt anfangen:)

Gruß Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 201
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 28 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, langsam.

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon Waldfahrer » Dienstag 18. Februar 2014, 16:53

Servus Mike,

MIKE-HH hat geschrieben: grundsätzlich in einem noch sehr guten Zustand ist


Wenn das nicht unterrostet ist, würde ich da eher nichts tun, ich hätte Bedenken, da etwas zu "verschlimmbessern" :-|
Ich habe erst unlängst ein Hochdach von einem 85er abmontiert, und die Dichtmasse war voll ok, nicht verhärtet, nicht rissig o.ä.
Foto hier: viewtopic.php?f=95&t=9349#p66754

Höchstens oberflächlich reinigen und neu drüberlackieren.

Gruss Josef
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 972
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon MIKE-HH » Dienstag 18. Februar 2014, 17:05

Waldfahrer hat geschrieben:Servus Mike,

MIKE-HH hat geschrieben: grundsätzlich in einem noch sehr guten Zustand ist


Wenn das nicht unterrostet ist, würde ich da eher nichts tun, ich hätte Bedenken, da etwas zu "verschlimmbessern" :-|
Ich habe erst unlängst ein Hochdach von einem 85er abmontiert, und die Dichtmasse war voll ok, nicht verhärtet, nicht rissig o.ä.
Foto hier: viewtopic.php?f=95&t=9349#p66754

Höchstens oberflächlich reinigen und neu drüberlackieren.

Gruss Josef


Moin Josef,

also Oberflächig ist sie schon rissig und natürlich mittlerweile 22Jahre alt. Denke das muss einfach mal gemacht werden, da das Material in der Rinne wohl auch nicht mit heutigen vergleichbar ist. Will ja Ruhe haben die nächsten 20Jahre:)

Aber erzähl doch mal wie Du das so gemacht hast. Was für Werkzeuge und Materialien hast Du benutzt? Dafür soll der Beitrag ja sein;)

Besten Gruß Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 201
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 28 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, langsam.

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon Waldfahrer » Dienstag 18. Februar 2014, 17:42

MIKE-HH hat geschrieben:Aber erzähl doch mal wie Du das so gemacht hast.


Naja, für Deine Zwecke wird's nichts nützen, erstens habe ich auf den "Unterbau" keine Rücksicht nehmen müssen und zweitens habe ich es komplett abgebaut, das möchtest Du ja nicht.

Ich habe das mit einer Flex bündig zum HD bis zum Grund der Regenrinne getrennt (Linke Rille im Foto), also gleichzeitig den "Badewannenrand" abgetrennt. Ob Du den auch hast, weiß ich nicht, Du hast ja kein Originaldach. Mit dem Multimaster hab' ich 's auch probiert, das ging mir zu langsam.
Den Rest samt GFK-Rand mit einem Stemmeisen herausgeschnitten und - gehebelt. Übrigens, unter dem Rand waren "Luftblasen" im Dichtstoff - ein Grund warum man den wegmachen sollte.
Dann von innen mit einem Messer und teilweise (besonders am hinteren Hochdachausschnitt, da kommt man besonders schlecht dazu) mit Schneiddraht durchtrennt. War ein voller Tag Arbeit. Wenn man den Unterbau wieder verwenden will :grin: wird's eher zwei Tage dauern.

Dann zu zweit aufgesetzt (Vier wären besser, war extrem stressig!): Zunächst zwei dicke Raupen übereinander SF521 UV auf die Karosserie, wo der untere HD-Rand aufsitzt. Dann Dach abgelassen und mit Holzkeilen im Abstand von 5-10 cm in der Dachrinne angekeilt. Nach Aushärten von außen verfugt und mit Sika-Abglättmittel geglättet.

Unbedingt vorher anrauhen, gut reinigen und die Bereiche wo kein Sika hin soll, abkleben!

Also im Wesentlichen habe ich es so wie im Wiki beschrieben, gemacht!

Was Du, Mike, unbedingt testen solltest, wenn Du es machst, wie Du Dir es vorstellst: Ob sich das neue Dichtmittel mit dem Alten gut verbindet, sonst hast Du das Problem, dass die Verbindung später etwas "aufgeht" und dort Feuchtigkeit in die Dichtung eindringen kann!

Die Crux mit den nachträglich aufgesetzten Campingdächern ist halt, daß man in der Regel nicht weiß, was die seinerzeit für Dichtmaterial genommen haben und wie sorgfältig gearbeitet wurde. Ich habe erst im Vorjahr einen LT 4x4 mit so einem Dach mit völlig verrotteten Dachholmen den Weg in die Presse gehen sehen!

Gruss Josef
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 972
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon MIKE-HH » Dienstag 18. Februar 2014, 20:06

Was Du, Mike, unbedingt testen solltest, wenn Du es machst, wie Du Dir es vorstellst: Ob sich das neue Dichtmittel mit dem Alten gut verbindet, sonst hast Du das Problem, dass die Verbindung später etwas "aufgeht" und dort Feuchtigkeit in die Dichtung eindringen kann!


Deshalb dachte ich an den Sika-Primer 206 GP der als Haftvermittler dienen soll und laut Datenblatt und Aussage von Reimo wohl als perfekte Zwischenschicht (Bindeglied) von altem Kleber und neuem dient. Zumindest haben mir die Reimo Fachleute vom anheben des Daches nur als Säuberungs- und Neuabdichtungsaktion abgeraten, solang nichts ernsthaft vergammelt ist oder massive Wassereinbrüche vorhanden sind. Daher ist es mir auch ganz recht das Dach nicht anheben zu müssen und spart einiges an Arbeit. Wird ohnehin schon eklig genug.
Zudem soll das Sika 521UV sehr gut an voll ausgehärteten PU-Dichtstoffen haften.


Gruß Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 201
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 28 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, langsam.

Dachrinne verfüllen beim Florida LT

Beitragvon Butze » Freitag 7. März 2014, 09:40

Moin,

bevor ich noch ein Thema eröffne, hier zwei Fragen:

1. Es gibt einen Beitrag im Netz, ich meine als PDF, wo jemand das Hochdach vom Florida abgehoben hat und alles saniert hat. Finde ich nicht mehr ums verrecken. Bitte um einen Hinweis.

2. Wieviele Kartuschen / Gramm oder mL benötigt man zum Verfüllen einer komplett geräumten Rinne am Florida. 8, 10 oder 12?

Grüße und Danke für zielführende Hinweise, Thomas
Butze
 
Beiträge: 242
Registriert: Samstag 6. Oktober 2012, 20:15
Fahrzeug: LT 31 Florida Bj.93 ACL

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon Die_Huckis » Freitag 7. März 2014, 10:21

Den Beitrag finde ich auch nicht mehr, und ich bin auch gespannt, wieviel Dichtmasse bei uns draufgehen wird - wir werden das in den kommenden Tagen auch machen müssen. Wer zuerst fertig ist, schreibt? *lach*

Viele Grüße
Irina
Lang lebe das Improvisationstalent! :-)
Benutzeravatar
Die_Huckis
 
Beiträge: 106
Registriert: Montag 8. April 2013, 20:06
Fahrzeug: LT Karmann - TÖFF

Re: Dachrinne verfüllen beim Florida LT

Beitragvon samsOS » Freitag 7. März 2014, 10:51

Butze hat geschrieben:
1. Es gibt einen Beitrag im Netz, ich meine als PDF, wo jemand das Hochdach vom Florida abgehoben hat und alles saniert hat. Finde ich nicht mehr ums verrecken. Bitte um einen Hinweis.

Hi,
im LT-Wiki gibt's da was bei den Reparaturtipps - Karosserie - Dach-/Regenrinne sanieren; schöne Anlaeitung mit Bildern und vielen Tipps.

grüße!daniel
Benutzeravatar
samsOS
 
Beiträge: 182
Registriert: Donnerstag 2. August 2012, 07:15
Wohnort: Osnabrück
Fahrzeug: Sven Hedin Modell 82 "mit H"

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon Butze » Freitag 7. März 2014, 22:25

Moin,
bevor ich noch ein Thema eröffne, hier zwei Fragen:
1. Es gibt einen Beitrag im Netz, ich meine als PDF, wo jemand das Hochdach vom Florida abgehoben hat und alles saniert hat. Finde ich nicht mehr ums verrecken. Bitte um einen Hinweis.

http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.ph ... e_sanieren
WENN MAN NICHT SUCHT, dann findet man plötzlich :(

2. Wieviele Kartuschen / Gramm oder mL benötigt man zum Verfüllen einer komplett geräumten Rinne am Florida. 8, 10 oder 12? ==> 12 sind nicht verkehrt

Re: Was ich dem Auto heute angetan habe
Beitragvon Waldfahrer am Mittwoch 8. Januar 2014, 15:15 ars Hanisch hat geschrieben:Wie viele Tuben braucht man denn so ungefähr für einmal rund rum?
Servus,
nur zum neu Verfugen (nicht vollständig ausfüllen!) der Dachrinne 2-4 Kartuschen, zum Aufsetzen des Daches werden zusätzlich 10-12 Kartuschen empfohlen - und soviel hab' ich auch verschmiert :grin:
Bei kurzem Radstand etwas weniger.


Grüße und Danke für zielführende Hinweise, Thomas

Diese verfluchte Dreckssoftware von diesem Forum treibt mich in den Wahnsinn. Ich kann einmal einen Beitrag posten und dann war es das auch. Nur Fehlermeldungen etc. Da geht es einem wie einem Stummen auf den eingeredet wird.
Butze
 
Beiträge: 242
Registriert: Samstag 6. Oktober 2012, 20:15
Fahrzeug: LT 31 Florida Bj.93 ACL

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon MIKE-HH » Samstag 15. März 2014, 15:52

Moin,

bin nun fertig mit den Arbeiten am Dach. Ich habe 10 Kartuschen Sika 521UV verbraucht beim langen Radstand.
Zusätzlich.
- Bosch Multitool etwa 4 Sägen für Metall
- 4 Drahtbürstenaufsätze Messing für die Bohrmaschine.
- ca. 200ml. Ovatrol Oil
- ca. 200ml. Brantho Korrux
- ca. 150ml. Sika Primer 206 G+P Schwarz
- Sika Abglättmittel N

Wenn ich Zeit habe versuche ich mal die Bilder und eine Beschreibung einzustellen.

Gruß Mike
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 201
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 28 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, langsam.

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon Butze » Dienstag 8. April 2014, 10:19

Moin,

ich möchte auch hier nochmal bestätigen, dass man bei einem Florida/ Sven Hedin mit max. 4 Kartuschen hinkommt wenn er aussenrum neu abgedichtet werden soll.

Farbton Florida ist im übrigen RAL 9002 grauweiß. Passt ziemlich perfekt. hab mit 125ml vom Lacker anmischen lassen und mit Härter versehen ließ sich das mit dem Pinsel super verarbeiten um die schadhaften Stellen auszubessern.

Viele Grüße, Thomas
Butze
 
Beiträge: 242
Registriert: Samstag 6. Oktober 2012, 20:15
Fahrzeug: LT 31 Florida Bj.93 ACL

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon Plunzini » Dienstag 8. April 2014, 10:50

MIKE-HH hat geschrieben:Moin,

bin nun fertig mit den Arbeiten am Dach. Ich habe 10 Kartuschen Sika 521UV verbraucht beim langen Radstand.
Zusätzlich.
- Bosch Multitool etwa 4 Sägen für Metall
- 4 Drahtbürstenaufsätze Messing für die Bohrmaschine.
- ca. 200ml. Ovatrol Oil
- ca. 200ml. Brantho Korrux
- ca. 150ml. Sika Primer 206 G+P Schwarz
- Sika Abglättmittel N

Wenn ich Zeit habe versuche ich mal die Bilder und eine Beschreibung einzustellen.

Gruß Mike



Hey Mike, anscheinend ist dein Beitrag an mir vorüber gegangen.

Wie hat es mit dem Multitool funktioniert das Dichtmittel rauszubekommen? Hast du dir das Gerät extra gekauft?
Wie lang hast du denn für die einzelnen Abreitsschritte gebraucht? Wenn du noch ein paar Bilder online stellen könntest wäre das genial! :grin:

Gruß Gabriel
Benutzeravatar
Plunzini
 
Beiträge: 141
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 13:39
Wohnort: Grüne Mark
Fahrzeug: LT 28K lang/hoch 2.4 D S1 ;EZ 03/91

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon Butze » Dienstag 8. April 2014, 12:44

Moin, ich habe mit Stechbeiteln gepuhlt. Geht so lala. Aber wie man da ein Multitool erfolgreich ansetzen soll ist mir auch ein Rätsel. Das geht einfach insgesamt beschissen. Insbesondere die Dichtmasse unter der Aufkantung der Rinne abzubekommen, wenn sie noch volle Haftung hat, so wie bei mir.

gruß Thomas
Butze
 
Beiträge: 242
Registriert: Samstag 6. Oktober 2012, 20:15
Fahrzeug: LT 31 Florida Bj.93 ACL

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon MIKE-HH » Montag 5. Mai 2014, 13:46

Moin,
komme nun endlich mal dazu Bilder zu zeigen.
Ich habe größtenteils alles mit nem Multitool Bosch und diversen Stechbeiteln bearbeitet. Damit bekommt man zu 90% alles heraus. Den Rest (bis blank) habe ich mit ner Drahtbürste für die Bohrmaschine (Messing) herausgeholt.
Anschliessend diese Schritte.
- Ovaltrol rundum satt. Trocknung ca. 5 Tage.
- Brantho Korrux Nitrofest 2 Anstriche. Trocknung 2 Tage.
- Sika Primer 206 G+P. Trocknung 2-3 Tage.
- Sika 521 UV ca. 10 Kartuschen.
-Sika Abglättmittel N

Insgesamt hat die Sanierung incl. Trocknungszeiten gute 2-3 Wochen gebraucht. Hat sich aber wirklich gelohnt und nun ist Ruhe..

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild
Allzeit breit...
Benutzeravatar
MIKE-HH
 
Beiträge: 201
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 09:54
Wohnort: Hamburg.
Fahrzeug: LT 28 91er Diff.-Sperre, Lang, Hoch, langsam.

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon Butze » Montag 5. Mai 2014, 22:27

Wenn man deine Bilder so betrachtet, dann ging das wirklich gut, da das Zeug porös war. Meins war zum Glück noch soft, aber dadurch kaum zu entfernen. Es gibt also viele Wege nach Rom. Leider...
Aber so kam ich um die Runde einmal um das Auto drum rum. Grüße Thomas
Butze
 
Beiträge: 242
Registriert: Samstag 6. Oktober 2012, 20:15
Fahrzeug: LT 31 Florida Bj.93 ACL

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon sterni42 » Freitag 5. Juli 2019, 09:37

Gude,
ich stehe vor dem ähnlichen Problem und will nach der Restaurierung die Regenrinne diese abdichten. Hat sich das Sikaflex 521-UV bewährt?
Wie sieht es mit der Haltbarkeit aus vor allem da sich das ganze während der Fahrt ja auch etwas bewegt.
sterni42
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 14. März 2019, 15:58
Fahrzeug: VW LT 28 1977

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon Barney-Nord » Freitag 5. Juli 2019, 16:43

Moin Sterni

Ich persönlich kann dir bestätigen, das sich das Sikaflex 521 UV bei mir bestens bewährt hat.

Allerdings nur mit dem dafür vorgesehenem Primer !

Und vorab muss da unbedingt Rostumwandler eingesetzt werden.

Wenn es unter dem Sikaflex rostet, gibt es schnell wieder Probleme !

Gruß Barney
Dateianhänge
image.jpeg
image.jpeg (79.84 KiB) 236-mal betrachtet
Barney-Nord
 
Beiträge: 295
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo

Re: Hochdach / Dachrinne abdichten.

Beitragvon Barney-Nord » Samstag 6. Juli 2019, 02:53

Und um die hinteren Ablauflöcher frei zu halten, habe ich mir eine passende Holzleiste aus dem Baumarkt besorgt, passend zurecht gesägt und in die Original Ablauf Langlöcher gesteckt, bevor ich das Sikaflex in die Rinne gebracht habe.

Die Holzstüxke vorher mit etwas Fett einschmieren, dann bekommt man die einfach wieder heraus, wenn das Sika getrocknet ist.

Die Bilder sind selbsterklärend !

Gruss Barney
Dateianhänge
image.jpeg
image.jpeg (51.35 KiB) 198-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (40.67 KiB) 198-mal betrachtet
image.jpeg
image.jpeg (45.45 KiB) 198-mal betrachtet
Barney-Nord
 
Beiträge: 295
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 18:27
Fahrzeug: Lt28 EZ12/1983 kurz, DW, 75PS, Selbstausb Womo


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron