Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Sonntag 9. April 2023, 17:42

Hallo in die Runde
Im Sommer letzten Jahres habe ich den Zahnriemen gewechselt und den Förderbeginn nach der Methode im LT Wiki durch verdrehen des Nockenwellenrads auf 0,85 eingestellt und er lief bei 30 grad Außentemperratur super ruhig.
Ich mache Zahnriemenwechsel und Förderbeginn einstellen nicht zum ersten Mal.
Nun nach der Winterpause bei Temperaturen um 0Grad sprang er auch auf den Schlag an und lief im Leerlauf ruhig mit kaum Rauch.
Sobald ich den Motor höher drehte, kam sehr viel Weißblauer Rauch und der Motor hatte Aussetzer.
Im Nachbarforum wurde mir von kompetenter Seite geraten die Einspritzdüsen prüfen zu lassen. O.K kann man bei 175.000 km ja mal machen und hatte ich schon länger vor. Die Einspritzdüsen sind nun zum zum Überholen unterwegs.

Bevor ich die Einspritzdüsen ausgebaut habe, habe ich auch noch den Kraftstoffilter gwechselt und den Wasserabscheider entleert. Dann noch mal den Förderbeginn überprüft. Stand entgegen meiner Meinung auf 0,9mm!
Dann habe ich den Motor wieder angelassen und bemerkt, dass er bei gezogenem Kaltstartbeschleuniger, der ja den Förderbeginn in Richtung früh stellt der Motor selbst im Warmen Zustand viel besser läuft und nicht mehr qualmt .
Meine Vermutung war dann das mein Förderbeginn zu spät ist. Nun stellte ich den Förderbeginn durch Verdrehen der ESP auf 0,95 und das Qualmen und die Aussetzer sind weg!

Aber 0,95, das kann kann doch nicht sein beim 1G ?? O.K ein wenig Toleranz beim Ablesen ist durch das ruckelnde Drehen des Motors bei Voller Kompression ja immer.
Nun habe ich ja die Glühkerzen draußen und kann den Motor ohne Kompression viel leichter und exakter durchdrehen.
Was mein ihr, besonders Tiemo, soll ich auf 0,95 stehenlassen womit er gut lief oder nun wieder auf exakt 0,85 einstellen?
Möglichkeiten zu Testfahrten habe ich zur Zeit nicht, da nicht zugelassen und brauche zuerst mal eine AU.

Gruß Spänemacher
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 255
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon timojj81 » Sonntag 9. April 2023, 18:38

Hallo Spänemacher,

deine Nockenwelle steht aber noch richtig zur Kurbelwelle?
Nicht, dass sich die verstellt hat oder so?

Gruß Timo
Benutzeravatar
timojj81
 
Beiträge: 157
Registriert: Samstag 26. September 2020, 01:58
Fahrzeug: LT28 Westfalia Florida 1990 TD 102 PS

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Sonntag 9. April 2023, 21:06

Da bin ich sicher, das Lineal geht saugend rein
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 255
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Dienstag 11. April 2023, 14:38

Hallo, ich dachte hier kommen noch Antworten.

Gruß Hannes aus dem Westerwald
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 255
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon schaettman » Dienstag 11. April 2023, 20:47

Moin, da bleibt ja nur Kopfdichtung oder ZK-Riss ?
Seit Oktober 1993 haben wir ihn ;-)
Benutzeravatar
schaettman
 
Beiträge: 564
Registriert: Samstag 31. Mai 2008, 15:32
Wohnort: Hohnhorst SHG
Fahrzeug: LT 45 TD, EZ 84, 1G,Selbstausb. Ölofen Vesuv

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Dienstag 11. April 2023, 21:48

ZK, denke ich kann man sicher ausschließen. Er hat ja letztes Jahr gut gelaufen und wurde nie Heißgefahren. Jetzt wo die Düsen raus zur Überholung sind, habe ich für Spaß die Kompression gemessen. Alle Sechs Zwischen 30 und 32,5 Bar!
Auch kein Öl im Kühlmittel und keine Blasen.
Er läuft ja jetzt mit Förderbeginn 0,95 gut ohne Qualm und stottern, aber 0,95 kann doch nicht stimmen wenn die Vorgabe 0,85 ist??
Ich hatte den KSB Zug im Verdacht, aber äußerlich funktioniert er. Ich tippe auf schlechten Diesel und im Inneren verklebte Einspritzpumpe infolge Standzeit.
Wasserabscheider habe ich abgelassen, Kraftstoffilter nun erneuert und Liqui Moly Diesel Reiniger eingefüllt.
Da sich jetzt mit demontierten Einspritzdüsen der Motor leichter und vor Allem exakter drehen läßt, habe ich den Förderbeginn wieder auf die vorgeschriebene 0,85 eingestellt.
Mal sehen, was er mit überholten Düsen macht. Zur Not lasse ich die ESP auch mal überholen, die war schon mal undicht am WEDI. für Einspritzdüsen und ESP habe ich eine gute Adresse mit Bosch Prüfständen auch für die Pumpe.
Mir wurde auch empfohlen etwas Zweitaktöl zur Schmierung der ESP dem Diesel beizumischen, aber alles der Reihe nach.
Gruß Hannes aus dem Westerwald
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 255
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Mittwoch 12. April 2023, 13:53

So, ich kann nun die überprüften Einspritzdüsen abholen und wieder montieren.
Ändern wir sich nichts, denn die Düsen waren trotz 175.000km und 32 Jahren im Topp Zustand. Sowohl das Spritzbild als auch der Druck stimmten so das eine Überholung nicht sinnvoll war.
Die Einspritzdüsen wurden mir im Nachbarforum angeraten, sind es aber nicht. Nicht weiter schlimm, nach 32 Jahren und 175.000km darf man ruhig mal die Düsen überprüfen denn eine tropfende Düse kann Motorschäden verursachen.
Nun lasse ich den Motor weiter mit Liqui Moly Additiv laufen und werde auch 2T. Öl zusetzen.
Der Förderbeginn ist wieder auf die Vorgabe von 0,85 eingestellt.

Gruß Hannes aus dem Westerwald
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 255
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon timojj81 » Mittwoch 12. April 2023, 20:15

Hallo Hannes,
ich denke du solltest auch die Kopfdichtung oder Riss im Kopf in Betracht ziehen, auch wenn nicht heiß gefahren.
Vielleicht einfach mal bisschen fahren und beobachten was dein Kühlwasserstand so macht.
Viele Grüße Timo
Benutzeravatar
timojj81
 
Beiträge: 157
Registriert: Samstag 26. September 2020, 01:58
Fahrzeug: LT28 Westfalia Florida 1990 TD 102 PS

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Donnerstag 13. April 2023, 18:27

Nee, Timojj81
mit der ZK oder Riß im Kopf schließe ich definitiv aus, da keinerlei Anzeichen wie ich schon weiter oben schrieb. Kein Kühlwasserverlusst, keine Blasen im Ausgleichsgefäß, keine Ölschlieren im Kühlmittel und Super Kompression.
Er läuft ja auch auch super wenn ich den Förderbeginn auf 0,95 statt 0,85 stelle, aber das kann es ja auch nicht sein, denn mit zu frühem Förderbeginn kann ich mir den gesunden Motor ruinieren.

Ich werde auf keinen Fall eine neue Baustelle aufmachen und den Kopf runterbauen! Weiß/blauer Rauch deutet auf unverbrannten Diesel und zu späten Förderbeginn.

Ich warte noch auf die Flammscheiben um die Düsen einzubauen. Dann werde ich noch mal mit den vorgeschriebenen 0,85 laufen lassen.
Sowohl mein Bosch Dieselspezialist als auch ein erfahrerener Landmaschinenmechaniker vermuten Standschäden durch 2 Jahre mit altem Diesel an der ESP (Spritzversteller) oder schon Schmutz in der Zuleitung vom Tank.
Kraftstoffilter und Diesel mit Additiv sind jetzt neu und ich werde damit fahren. Der Landmaschinenmechaniker meint 2Takt Öl rein und das gibt sich mit der Zeit.
Zur Not wird die Einspritzpumpen überholt da ich einen guten Mann an der Hand habe.
Die Einspritzpumpe war vor Jahren am WEDI undicht und der LT startete schlecht mit weißem Rauch. Auch damals wurde geunkt " Zylinderkopf oder Dichtung kaputt". Den WEDI habe ich damals selbst getauscht und die ESP ist bis heute dicht.
Trotzdem Danke Hannes
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 255
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon timojj81 » Donnerstag 13. April 2023, 22:46

Hallo Hannes,
ja klar, auf keinen Fall gleich eine Baustelle aufmachen und den Zylinderkopf demontieren.
Ich drücke dir die Daumen, lass uns wissen, was du raus findest.
Gruß Timo
Benutzeravatar
timojj81
 
Beiträge: 157
Registriert: Samstag 26. September 2020, 01:58
Fahrzeug: LT28 Westfalia Florida 1990 TD 102 PS

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Sonntag 16. April 2023, 18:12

So, die Einspritzdüsen sind überprüft und wieder eingebaut. Mein Gott was war es für eine Schexxe das Einspritzgeweih (Leitungen) wieder Spannungsfrei einzubauen.
Die Einspritzdüsen haben entgegen dem Tipp aus dem Nachbar Forum keine Besserung gebracht, da sie trotz 175.000km ohne Beanstandung waren.
Obwohl der Motor mit Förderbeginn 0,95 ohne Qualm und Aussetzer gut lief, habe ich wieder auf die Vorgabe für den 1G auf 0,85mm zurückgesetzt und er läuft wieder beschissen!
Mit gezogenem KSB Zug geht es so, ohne KSB Weißblauer Qualm und Aussetzer bei höhreren Drehzahlen auch bei warmen Motor.
Das zeugt von einem zu späten Förderbeginn, aber warum?
Ich vermute das aufgrund der langen Standzeit etwas mit dem Spritzversteller nicht stimmt (siehe angehängtes Bild)
Für mich gibt es 2 Möglichkeiten: entweder wieder auf 0,95 einstellen womit er gut läuft, aber ich ein schlechtes Gewissen habe oder ESP ausbauen und prüfen und ggf überholen lassen. Habe einen guten Mann an der Hand
Dateianhänge
Spritzversteller.jpg
Spritzversteller.jpg (130.97 KiB) 28675-mal betrachtet
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 255
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hanni_35 » Sonntag 16. April 2023, 20:57

Moin
Mal eine andere Messuhr ausprobiert?
Kann ja auch mal klemmen, kaputt gehen
Gruß Jürgen
Benutzeravatar
Hanni_35
 
Beiträge: 114
Registriert: Samstag 6. September 2014, 18:21
Wohnort: Vechta
Fahrzeug: LT35-WOMO

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Holstenbuddel » Montag 17. April 2023, 07:55

Moin, ich fahre schon Jahre lang mit gezogenen Choke bei meinem 1G Motor .Soweit ich weiß schaltet die Pumpe den Choke bei 25000 Umdrehungen ab.
-wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-
Benutzeravatar
Holstenbuddel
 
Beiträge: 868
Registriert: Freitag 10. Juni 2005, 07:19
Wohnort: Hamburg Kirchwerder, am Deich
Fahrzeug: LT31,EZ 04/91, 1G Motor,Karmann,Distance Wide H

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Micha-Schrauber » Montag 17. April 2023, 11:00

Holstenbuddel hat geschrieben:Moin, ich fahre schon Jahre lang mit gezogenen Choke bei meinem 1G Motor .Soweit ich weiß schaltet die Pumpe den Choke bei 25000 Umdrehungen ab.


Ja so ähnlich ....durch die Fliehkraftregelung in der Pumpe wird ab einer bestimmten Drehzahl in der Pumpe, der Kaltstartbeschleuniger unwirksam, d.h. die regelung findet dann in der Pumpe statt.
Ich vermute mal, dass es ein Problem mit eben der Fliehkraftregelung ist, weil wenn der Kaltstartbeschleuniger über die ganze Drrehzahlbandbreite Einfluss hat, lässt das auf eine evtl. verharzte Fliehkraftregelung schliessen, eben durch längeres Stehen u. dem " super " Dieselkraftstoff mit Bioanteil.
Hatte das neulich bei einem LT auch,schwergängige Fliehkraftreglung, u. gottseidank liess sich das relativ einfach beseitigen.
Habe vorsichtig den Deckel der ESP gelöst, ein bischen angehoben, nur einen Spalt, sodass man mit einem kleinen Schraubendreher durch den Spalt an den Fliehkraftregler kommt, der sich direkt ganz oben befindet, kann man diesen vorsichtig vor u. zurück bewegen um zu testen, ob er sich wirklich total leicht hin u, her schieben lässt. Ich habe dann mit einer Spritze etwas Petroleum draufgespritzt, da ist kein Bio drin, u. mehrfach den Regler geschoben, bis alles super freigängig war. Alles zugeschraubt, Motor laufen lassen,, geschaut ob alles dicht ist, u. von da an war die Regelung wieder gut. Einstellung der Pumpe überprüft u. alles war ok.
Ein Versuch vorher wäre evtl. die ESP mal aus dem Kanister laufen lassen wo eine Mischung aus Dieselkraftstoff u. Dieselanlagenreiniger drin ist, vielleicht löst sich die " Verharzung " dann auf, wenn es sowas ist. Schaden kann's jedenfalls nicht.
Gruß,
Micha
Zuletzt geändert von Micha-Schrauber am Montag 17. April 2023, 19:58, insgesamt 1-mal geändert.
Schönen Gruß aus Mainz am Rhein !
Benutzeravatar
Micha-Schrauber
 
Beiträge: 950
Registriert: Donnerstag 27. September 2012, 20:05
Wohnort: Mainz am Rhein
Fahrzeug: LT28,Fa.Autoschmiede Ausbau+LT55 Niesmann Liner600

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Montag 17. April 2023, 17:11

Hallo an alle und danke für die Antworten.

@Hanni_35
auch dir Danke, kaputte Meßuhr hätte ja sein können, aber mit genau dieser Meßuhr arbeite ich als CNC Zerspaner täglich. Wenn diese klemmen würde hätte ich das gemerkt. Sonst würde ich auf der Arbeit nur Ausschuß produzieren.
Wenn ich den Förderbeginn einstelle, mache ich ja anschließend eine Gegenprobe und komme wieder auf den gleichen Wert.

@ Holstenbuddel
Behelfslösungen oder Improvisationen sind nicht so mein Ding. Mein LT lief immer Topp und so soll es bleiben. Natürlich kann ich ihn zum Laufen bringen indem ich einfach etwas früher auf 0,95 einstelle. Ich möchte aber wissen warum das so ist und meinen sehr guten Motor nicht durch zu frühen Förderbeginn zerstören

@Micha-Schrauber
Ich glaube Du bist sehr nah an meinem Problem dran! Das mit der Fliehkraftregelung könnte es sein. Ich werde allerdings nicht selbst den Deckel der ESP aufmachen. Bin ein recht guter Schrauber aber mit einer ESP bin ich dann doch überfordert. Man muß aber seine Grenzen kennen. Dann lieber meinen Bosch Spezialisten ranlassen.

Das mit dem Kanister, Diesel und Liqui Moly Diesel Reiniger mache ich schon seit ein paar Tagen. Hatte auch die Hoffnung das es etwas bringt. Bisher hat es nichts gebracht.

Vielleicht sollte ich mal 2 Videos mit und ohne gezogenen KSB bei Youtube einstellen.

Nochmal Danke an Euch Gruß Hannes aus dem Westerwald
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 255
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Micha-Schrauber » Montag 17. April 2023, 19:54

Andere Idee wäre noch, daß der Antriebsriemen zur ESP um einen Zahn übergesprungen ist, oder das Zahnrad nicht richtig auf der vorgegebenen Markierung stand.
Dadurch verschiebt sich ja auch der Fördrbeginn u. man kommt nie zu einer richtigen Einstellung.
Gruß,
Micha
Schönen Gruß aus Mainz am Rhein !
Benutzeravatar
Micha-Schrauber
 
Beiträge: 950
Registriert: Donnerstag 27. September 2012, 20:05
Wohnort: Mainz am Rhein
Fahrzeug: LT28,Fa.Autoschmiede Ausbau+LT55 Niesmann Liner600

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Montag 17. April 2023, 20:55

Danke an Micha-Schrauber. Kann nicht sein- Der neue Zahnriemen an der ESP ist stramm und wurde mit dem Lineal in der Nockenwelle einmgestellt und die ESP amit Bolzen abgesteckt auf O.T mit der "0" (Null) oder behme ich den falschen O.T auf der Schwungscheibe? Das würde alles erklären
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 255
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon j.b.k » Mittwoch 19. April 2023, 10:05

Hannes aus dem Westerwald hat geschrieben:Danke an Micha-Schrauber. Kann nicht sein- Der neue Zahnriemen an der ESP ist stramm und wurde mit dem Lineal in der Nockenwelle einmgestellt und die ESP amit Bolzen abgesteckt auf O.T mit der "0" (Null) oder behme ich den falschen O.T auf der Schwungscheibe? Das würde alles erklären


Moin,
nehme einfach den Ventildeckel ab und wenn am ersten Zylinder die Nocken oben sind dann hast Du schon mal das richtige OT :TOP:
Gruß Hannes
Benutzeravatar
j.b.k
 
Beiträge: 2074
Registriert: Samstag 16. Juli 2005, 12:36
Wohnort: 24943 Flensburg
Fahrzeug: LT 28 EZ 01/81 DW-Motor

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Mittwoch 19. April 2023, 20:17

Ich habe doch den richtigen O.T wenn das Einstell- Lineal rein passt und mit Fühlerlehren vermittelt wurde.
@J.B.K wenn da Lineal passt stehen die Nocken automatisch richtig oder? Ich glaube du hast einen Denkfehler!

Wenn das Lineal reingeht und die Kurbelwelle auf O.T steht, steht die Nockenwelle automatisch richtig, und die Nocken sind oben!!!
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 255
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hanni_35 » Donnerstag 20. April 2023, 05:15

Moin
Ich mache es so Kurbelwelle auf OT linial rein vordere zahnriemen Rad lösen Riemen rauf schraube fest Motor durchdrehen Kontrolle ob beides noch OK dann ist die Pumpe dran
Gruß Jürgen
Benutzeravatar
Hanni_35
 
Beiträge: 114
Registriert: Samstag 6. September 2014, 18:21
Wohnort: Vechta
Fahrzeug: LT35-WOMO

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Markus aus dem Westerwald » Donnerstag 20. April 2023, 08:35

Hallo Hannes,

soweit du es erklärt hast ist auch alles richtig!
OT -"0" und gemitteltes Lineal -- damit ist alles eingestellt.
Das mit dem "abstecken" der ESP würde ich nicht unbedingt machen, es macht mehr Sinn die ESP weitmöglichst vom Motorblock wegzudrehen, um evtl. später besser an die Glühkerzen oder ESD zu kommen.
Dann passt der Bolzen zwar nicht mehr, aber wen juckt es, du stellst doch sowieso mit der Messuhr ein.
Erfahrungsgemäß hilft es dir aber später!

Wo bist du denn im WW?
Du kannst auch gerne mal vorbeikommen (35753) und wir schauen mal gemeinsam drüber -- vier Augen sehen mehr als zwei.
Ich gehe davon aus das es nur ein dummer kleiner Fehler ist - die Markierungen für 5 und 7,5° sind für einen Fehler von 0,1 zu weit weg.

Grüße
Markus aus dem Westerwald
Benutzeravatar
Markus aus dem Westerwald
 
Beiträge: 81
Registriert: Mittwoch 31. März 2010, 21:13
Fahrzeug: Lt-40 4x4 Kasten, Selbstausbau,permanent Allrad

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Freitag 21. April 2023, 13:06

Danke an Euch alle!
@Markus aus dem Westerwald
ja, es wird nur ein kleiner dummer Fehler sein wie du vermutest.
Auf dein Angebot,- vier Augen sehen mehr als zwei- würde ich gerne zurückkommen. Doch zuerst muss ich mal TÜV und AU schaffen um zu dir zu kommen. Dazu werde ich die ESP so einstellen das der LT gut läuft, ungeachetet der 0,85 Vorgabe.
Ich wohne genau am anderen Ende des Westerwalds, im Raum Asbach/Neustadt Wied.
sind ca. 75km bis zu dir.
Die ESP weitmöglichst vom Motorblock wegdrehen wollte ich eigentlich nicht, umzu große Spannungen auf die Einspritzleitungen zu vermeiden. An die ESD bin ich auch so gut drangekommen. Allerdings bei den Glühkerzen, die noch intakt sind, kann man nie genug Platz haben.

Gruß Hannes aus dem Westerwald
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 255
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91

Re: Weiß/blauer Rauch, Förderbeginn

Beitragvon Hannes aus dem Westerwald » Montag 1. Mai 2023, 17:51

So, LT Feunde, mein Problem scheint gelöst zu sein! Der Motor läuft wie ein Uhrwerk und ohne weiß/blauem Qualm mit dem vorgeschriebenen Förderbeginn von 0,85.
Bei 10 Grad Temperatur startet er ohne Vorglühen auf den Schlag.
Was war die Ursache? Kann ich nur vermuten

- undichter Wasserabscheider im Radhaus der Luft an der Wasserablaßschraube gezogen hat. Behoben wurde der Fehler mit der Verschraubung und Dichtgummi von einem gebrauchten Dieselfilter. (gebrauchte Dieselfilter nicht wegwerfen!)
- alter Diesel im Tank, vielleicht hat die Liqui Moly Kur mit drauftanken von Aral Ultimate geholfen

was war nicht der Grund?
- mangelnde Kompression oder ZK Dichtung (ich kenne meinen Motor und der ist kerngesund)
- schlechte Einspritzdüsen. Hätte sein können und wurden überprüft, das kann nie schaden!

Beim beurteilen des Qualms eines Diesels gibt es meist drei Möglichkeiten:

- schwarzer Ruß = schlechte Verbrennung, Düsen schlecht, Luftmangel oder verstellte ESP
- weißer Qualm = Zylinderkopfdichtung defekt und Kondenswasser
- blauer Qualm = Ölverbrauch und Motor verschlissen

Ich hatte aber weißblauen Qualm, was auf zu späten Förderbeginn und unverbrannten Diesel schließen lässt. Aber auch bei Luft in der Einspritzung gibt es weißblauen Qualm.

Nochmal Dank an alle die mir geholfen haben.
Gruß Hannes aus dem Westerwald
Hannes aus dem Westerwald
 
Beiträge: 255
Registriert: Montag 21. März 2016, 19:56
Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW 68KW BJ 91


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste