Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon SiegfriedDerBlaue » Freitag 1. März 2019, 17:12

Liebe LT Freunde,
mein Bruder und ich schrauben seit Jahren an unserem Bus und jetzt kommen wir hier einfach nicht weiter.
Wir erneuern im Moment die Hinterbremsen und haben Radbremszylinder, Trommel, Bremsbackensatz + Federn
neu bestellt und heute eingebaut. Unser Problem ist auf dem angehängten Bild sehr genau beschrieben.

Um die Situation gut zu beschreiben, gibt es einige Detailaufnahmen, wie wir die Bremse montiert haben + das Problem aus zwei Perspektiven :)

1. Alles frisch heute neu eingebaut (mit unseren alten Bildern uund mit Hilfe dieses spitzen Forums!)
2. Wir stellen die Druckstange so ein, dass 1.5mm Abstand
zwischen Bremsbelag und Trommel ist.
3. Setzen die Bremstrommel auf
4. Betätigen die Bremse
5. Wenn wir dann die Trommel abnehmen sehen wir, dass der Nachstellhebel nicht mehr mit dem Zahnrad verbunden ist!
Dementsprechend dreht sich die Druckstange und die Bremse lockert sich wieder.

Das gleiche Problem haben wir seit ca. einem Jahr und schaffen es nicht, es zu lösen. Nun dachten wir, das wird
wohl an dem ausgeleiertem Nachstellhebel liegen und investierten einfach, weil eh schon sehr alt, in neue Hinterbremsen.

** Wir wissen nicht mehr weiter, woran kann das liegen?
Dateianhänge
Trommelbremse_Druckstangen_klein.jpg
Trommelbremse_Druckstangen_klein.jpg (254.96 KiB) 812-mal betrachtet
Trommelbremse_Nachstellhebel_klein.jpg
Trommelbremse_Nachstellhebel_klein.jpg (409.13 KiB) 832-mal betrachtet
Benutzeravatar
SiegfriedDerBlaue
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 23:45
Fahrzeug: LT28, EZ1984, kurz, Selbstausbau WoMo,

Re: Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon Tornante » Freitag 1. März 2019, 21:13

Hab Ihr die richtigen Bremsbacken mit 75 mm Hebellänge?
Tornante
 
Beiträge: 74
Registriert: Montag 22. September 2014, 19:34
Fahrzeug: LT 28 kurz, 06/77, CH

Re: Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon Jabba » Freitag 1. März 2019, 21:16

Das wiki kennt ihr?
http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.ph ... mmelbremse

Evt verschiedene Versionen gemixed verbaut? Es gab nämlich ab 1980 andere druckstangen bzw verstellhebel. Wenn man da die Versionen mixed, kommt es zu euren Fehler. Was sonst noch sein kann, das ihr die Druckstangen mit den Haltenasen falsch verbaut habt und die Stangen dann verrutschen können.
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 628
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon SiegfriedDerBlaue » Freitag 1. März 2019, 21:44

Tornante hat geschrieben:Hab Ihr die richtigen Bremsbacken mit 75 mm Hebellänge?

Yes haben wir.

Ist die neue Druckstange und der dazupassende Nachstellhebel mit 75mm

Unser Bus:
Bj. 1984 / LT 28 D 2.4


Jabba hat geschrieben:Das wiki kennt ihr?
http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.ph ... mmelbremse

Evt verschiedene Versionen gemixed verbaut? Es gab nämlich ab 1980 andere druckstangen bzw verstellhebel. Wenn man da die Versionen mixed, kommt es zu euren Fehler. Was sonst noch sein kann, das ihr die Druckstangen mit den Haltenasen falsch verbaut habt und die Stangen dann verrutschen können.



Oh ja :) das Wiki kennen und lieben wir :)

Die Druckstangen sind exakt nach Wiki verbaut und 17mal überprüft natürlich ^^

Schaue dir mal die linke Druckstangeauf dem Bild andere Seite an.Die ist aufgebogen.Kann so nicht funktionieren.

(ein Kollege aus dem LT-Forum Chat)
schreibt das ....

Meint ihr, es könnte an den ausgeleierten und alten Druckstangen liegen? Das sind die einzigen Teile, die wir nicht neu gekauft haben, da wir dachten, die passen schon noch. Eine hat eine leichte Krümmung und Gabeln sind schon etwas ausgestoßen.

Ein zweiter Gedanke war > dass wir diesen Nachstellhebel manuell selbst zurechtbiegen müssen, so dass es dann irgendwie passt.
Das haben wir uns bisher nicht getraut, wir dachten, das wird schon so passen wie es geliefert wurde.

(Wie nennt ihr dieses Blechteil, das das Zahnrad zurückdreht > der Name variiert irgendwie leider überall ^^ wir sagen Nachstellhebel dazu)


> Wir bestellen gerade die Druckstangen neu. Auf der Explosionszeichnung ist das teil anders verbaut als im Wiki angegeben - die angeschrägte Seite schaut hier weg von der Bremsankerplatte im Wiki is es umgekehrt beschrieben (so haben s wir natürlich auch gemacht ^^) ... kann das ein Fehler in der Zeichnung sein

Beste Grüße
Benedikt und Samuel
Benutzeravatar
SiegfriedDerBlaue
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 23:45
Fahrzeug: LT28, EZ1984, kurz, Selbstausbau WoMo,

Re: Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon 9300NP » Freitag 1. März 2019, 23:05

Hallo zusammen,

die Darstellung auf der VW ETKA Seite ist falsch - die Fase/ Anschrägung gehört auf jeden Fall Richtung Ankerblech.

Wie funktioniert die Bremsbelagverschleißnachstellung: der Radbremszylinder drückt die Bremsbeläge nach außen, die Druckstange bekommt Spiel - irgendwann so viel, dass die Feder des Nachstellhebels (das schwarze dünne Blechteil) genug Kraft hat, diesen federseitig nach unten zu ziehen/ Nachstellmutterseitig nach oben zu drücken > die Nachstellmutter dreht sich > das Maß der Druckstange wird größer (sie wird "länger") und klemmt sich nach dem Loslassen des Bremspedals zwischen die Bremsbeläge, die dadurch wieder näher an der Trommel liegen.
Gleichzeitig ist die Druckstange, bzw. die Gabel der Druckstange das einzige Bauteil, welches den Nachstellhebel entgegen der Federkraft wieder zurückdrückt. Und hier ist das Problem zu suchen: entweder hat die Nut der Gabel zu viel Spiel oder die Fertigungsqualität der Bremsbeläge inkl. Nachstellhebel ist minder.
Auf dem linken Bild in eurem roten Problemkasten ist zu erkennen, dass der Nachstellhebel zwischen Brembelagträger und Druckstangengabel rutscht - und genau dies darf nicht passieren.

Wartet die neue Druckstange mal ab - denn am Nachstellhebel würde ich nicht rumbiegen wollen...

Wo kommt ihr her?

Viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
9300NP
 
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 17:16
Fahrzeug: LT31 Feuerwehr EZ04/79

Re: Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon Jabba » Freitag 1. März 2019, 23:37

entweder hat die Nut der Gabel zu viel Spiel oder die Fertigungsqualität der Bremsbeläge inkl. Nachstellhebel ist minder.

Das ist mir im bild auch direkt aufgefallen. Wird ne mischung aus beidem sein. Keine gute qualli vom bremsbackensatz und ausgelutschte gabel
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 628
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon SiegfriedDerBlaue » Samstag 2. März 2019, 00:24

die Darstellung auf der VW ETKA Seite ist falsch - die Fase/ Anschrägung gehört auf jeden Fall Richtung Ankerblech.

Alright! Merci

entweder hat die Nut der Gabel zu viel Spiel oder die Fertigungsqualität der Bremsbeläge inkl. Nachstellhebel ist minder.
Auf dem linken Bild in eurem roten Problemkasten ist zu erkennen, dass der Nachstellhebel zwischen Brembelagträger und Druckstangengabel rutscht - und genau dies darf nicht passieren.


Das ist mir im bild auch direkt aufgefallen. Wird ne mischung aus beidem sein. Keine gute qualli vom bremsbackensatz und ausgelutschte gabel


Guut also, wir bestellen jetzt hoffnungsvoll die neuen Druckstangen und werden uns melden, sobald wir die verbaut haben :)

Bzgl. der Qualität der Bremsbacken glauben wir, gute Qualität gekauft zu haben. Unseren Ursprungsplan, die günstigste Variante online selbst zu bestellen haben wir nämlich verworfen und über einen Händler "Erstaustatterqualität" oder so ähnlich bestellt. Wenn wir wieder weiterbauen, sehe ich nach welche Marke wir gekauft haben, ich hab es leider vergessen. Gekostet hat das Bremsbackenset mit Federn ca. 85€, die neuen Trommeln jeweils ca. 100€...

Wir sind hell begeistert von euren Antworten und feiern die Tatsache, dass wir nicht ganz alleine mit unseren Bus-Problemen dastehen mit einem Feierabend-Bier und endlich einem Benutzerprofilbild für uns :)

DANKE! Und wir melden uns, sobald wir die neuen Teile verbaut haben!
Schöne Zeit Zeit
Benutzeravatar
SiegfriedDerBlaue
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 23:45
Fahrzeug: LT28, EZ1984, kurz, Selbstausbau WoMo,

Re: Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon schaettman » Samstag 2. März 2019, 01:25

Ich musste zum letzten GTÜ Termin RBZ und Beläge tauschen, ATE Teile genommen, problemlos eingebaut ! FEBI trau ich so ne schludrige Qualität zu nebenbei...
Silberhochzeit ! Seit Oktober hab ich ihn 25 Jahre ;-)
Benutzeravatar
schaettman
 
Beiträge: 479
Registriert: Samstag 31. Mai 2008, 15:32
Wohnort: Hohnhorst SHG
Fahrzeug: LT 45 TD, EZ 84, 1G,Selbstausb. Ölofen Vesuv

Re: Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon schaettman » Sonntag 3. März 2019, 08:47

ich glau der Nachstellhebel hat zuviel axiales Spiel, so daß er wegkippt und nicht am Zahnrad wirkt :roll: ...
Silberhochzeit ! Seit Oktober hab ich ihn 25 Jahre ;-)
Benutzeravatar
schaettman
 
Beiträge: 479
Registriert: Samstag 31. Mai 2008, 15:32
Wohnort: Hohnhorst SHG
Fahrzeug: LT 45 TD, EZ 84, 1G,Selbstausb. Ölofen Vesuv

Re: Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon audiraudies » Montag 4. März 2019, 17:26

Moin,
man möge mich korrigieren, aber meines Wissens dreht sich die Einstellschraube nicht durch den Einfluss des Blechbügels. Die wird nur durch ein Loch in der Bremsankerplatte per Schraubendreher und Hebelbewegung gedreht.
Der Blechbügel soll verhindern, dass sich die Einstellschraube selbsttätig dreht.
Die Bremsbacken müssen so eingestellt werden, dass deren Durchmesser 1,5mm geringer ist als der Trommelinnendurchmesser - also zwischen Trommelinnenfläche und Belag auf jeder Seite 0,75mm.
Beim Messen des Trommelinnendurchmessers auf der Reibfläche messen und nicht den durch Verschleiss entstehenden "Kragen" (Vorderkante).
Ich gucke mal, ob ich heute Abend was aus dem Reparaturleitfaden abfotografiert bekomme.

Gruß
Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon 9300NP » Montag 4. März 2019, 22:56

Hallo zusammen,

@schaettman: das könnte tatsächlich sein - was jedoch auch wieder auf die Qualität der Teile verweisen würde
@audiraudies: da muss ich dazwischen springen ;-) Es handelt sich tatsächlich um einen normalerweise gut funktionierenden Mechanismus, welcher automatisch den Bremsbelag-/ Trommelverschleiß kompensiert. Die Funktionsweise habe ich weiter oben erklärt - im Wiki findest du unter Grundeinstellung ein Bild mit: diese "Haltefeder" macht das "KLICK" - und das tut sie tatsächlich, wenn sie mal wieder nach dem Loslassen des Bremspedals über eine kleine Schräge der Verstellmutter gefahren ist.

Ich hoffe, die zwei bekommen die Bremse mit den neuen Druckstangen endlich ans laufen.

Viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
9300NP
 
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 17:16
Fahrzeug: LT31 Feuerwehr EZ04/79

Re: Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon tiemo » Dienstag 5. März 2019, 05:43

Hallo allerseits!

Ob das Blech die Druckstange verstellt oder nur deren ungewollte Verstellung verhindert, hängt vom Baujahr ab. Frühe Baujahre des LT hatten keine automatische Nachstellung, spätere dann schon.
Man kann das an seinem LT daran erkennen, dass die Druckstangen für automatische Nachstellung 2 Verzahnungen haben: Eine für das Verdrehen durch die Wartungsöffnung mit symmetrischer Verzahnung, und eine mit "Sägezähnen" in eine Richtung, für das Weiterstellen durch das Federblech. Dieses ratscht beim Betätigen der Bremse und zu großem Spiel über die Sägezähne und hängt sich am nächsten Zahn ein, beim Lösen der Bremse wird dann durch das Auseinandergehen der Bremsbacken die Druckstange eine Raste weiter gedreht. Die Version ohne automatische Nachstellung hat nur eine sägezahnförmige Verzahnung, die man mit dem Schraubendreher unter den Sicherungsblech weiterdrehen kann.
Bilder zu beiden Varianten befinden sich im WIKI:

Variante ohne automatische Nachstellung, nur eine Verzahnung:
Bild

Variante mit automatischer Nachstellung, zwei Verzahnungen:
Bild

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4319
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Nachstellhebel Trommelbremse (PROBLEM bitttte um Tipps)

Beitragvon SiegfriedDerBlaue » Dienstag 12. März 2019, 19:56

:) die neuen Druckstangen sind da, am Bild seht ihr den unterschied.
Sobald wir Zeit haben, bauen wir sie ein!
Dann lüften wir das Geheimnis.
Hoffentlich stellt sich heraus, dass das Problem an den verbogenen und abgenützten Druckstangen lag.

Beste Grüße,
Samuel und Benedikt
Dateianhänge
Trommelbremse_Druckstangen_neu_klein.jpg
Druckstangen, Trommelbremse, LT28, 1984
Trommelbremse_Druckstangen_neu_klein.jpg (488.23 KiB) 256-mal betrachtet
Benutzeravatar
SiegfriedDerBlaue
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 23:45
Fahrzeug: LT28, EZ1984, kurz, Selbstausbau WoMo,


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste