Hauptbremszylinder defekt?

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Dienstag 11. September 2018, 00:15

Ich vermute das unser hbz undicht ist.
Heute nach ca 90km ab, fast zuhause angekommen, rubbelte es beim treten der bremse, man konnte es auch hören.
Schwer zu erklären, es fühlte sich an, als ob man mit gummisohlen auf nen venylboden längst schubbert. Das geräuscht waere auch passend. es geht hier gerade um das beemspedal, dachte es waere ein verharztes bremspedal und es würde leicht hakeln. Das ist es aber nicht.
Nach einigen bremsungen, war kaum gegendruck und nur spätes abbremsen möglich. Wenn ich pumpe, wirds kaum härter, mittlerweile hört man aus dem hbz/bkv beim Pedale betätigen, als ob man ein blasebalg nutzt. Lass ich den fuss drauf stehen, geht der leerlauf runter bis kurz vorm abwürgen des motors ( ch 2.0 benziner ).

Der unterdruckschlauch sammt ventil vom motor zum bkv ist nagelneu.

Finde leider kaum infos zum revidieren des hbz. Ich dachte ich hätte mal eine Anleitung hier gelesen, finde die nur nicht mehr.
Ist es einfach? Was wird benötigt?

Ate 3.6852.1001.4 2121h2f
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon audiraudies » Dienstag 11. September 2018, 12:10

Hi Jabba,
zunächst würde ich mal prüfen, ob nicht irgendwo Bremsflüssigkeit ausgetreten ist. Unbemerkt passiert das gern an den Radbremszylindern hinten.
Das Überholen des Hauptbremszylinders ist nicht sonderlich schwer, aber man muss sich darüber im Klaren sein, das jeder Fehler fatale folgen haben kann. Also im Zweifel vom Fachmann machen lassen.
Ein neuer HBZ macht nur Sinn, wenn er nicht schon 20 Jahre im Regal gelegen hat. Ich wollte neulich einen solchen verbauen, aber leider war er trotz Originalverpackung festgerostet. Hab dann aus zwei defekten einen heilen gemacht.
Ich schau mal ob ich ne RepAnleitung finde.
Das Blasebalggeräusch vom Bremskraftverstärker ist normal, da wird ja mit Luft (-druck, Umgebungsdruck, Unterdruck) gearbeitet.
Mir ist vor Jahren mal beim Bremsen das Pedal nach unten durchgesackt ohne das irgendwo was undicht war. Nach ein paar Mal hektischen Pumpens war alles wieder OK. Ist auch nie wieder aufgetreten. Seltsam.
Gruß
Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Dienstag 11. September 2018, 14:12

Sind ja gestern erst spät angekommen und deshalb keine Nerv mehr einmal unters Auto zu krabbeln. Vorhin gesehen, das BF am rechten Bremsankerblech suppt. Gerade Trommel abgenommen und siehe da, Bremszylinder suppt, Beläge schön eingesaut.

Teilebestellung für beide Seiten sind raus, evt tausch ich dann direkt die Bremsankerbleche mit, die sind am Rand gut angenagt, hab sehr gut erhaltene gebrauchte hier seid langer Zeit schon rumfliegen. Lese mich gerade noch ins Thema Schneemann Dichtung ein, die gibt es ja leider nicht mehr einzelnd. Werde also den Wiki Tipp beherzigen und die selber schnibbeln/kleben.

Die Bleche zu tauschen wäre jetzt mehr als sinnig, da schon die Bremsen gemacht werden, hab nur schiß davor die Steckachse zu ziehen und ich da irgend ein Murks baue. Aber so wie ich das ausm Wiki entnehme, ist es ja kein Hexenwerk.

Könnte mein beschriebenes Problem nun nur an dem Bremszylinder liegen, und/oder auch noch am HBZ?

Könnte sich ja auch gegenseitig bedingt haben. verlängerter Pedalweg durch siffender Bremszylinder, dadurch resultierende Undichtigkeiten am HBZ?!

Erstmal die Bremsen erneuern, entlüften und dann schauen obs das war, ansonsten muss der HBZ revidiert werden. Obwohl ich an einen grunderneuerten für 75 € kommen kann, evt nehm ich dann den.

Ich werde berichten
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon audiraudies » Dienstag 11. September 2018, 14:46

Hi Jabba,
ich würde erstmal die Bremse richten - evtl. vorn auch mal nach dem Rechten sehen.
Der HBZ ist recht robust und deutlich seltener die Ursache für Funktionsstörungen, als die "Endgeräte" (Radbremszylinder, Bremssättel etc.).
Gruß
Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Mittwoch 12. September 2018, 12:50

Bild Bild

So, bis die ersatzteile hier sind, schonmal vorarbeiten erledigen.
Wie zu erwarten, ist die hülse des bremsseil mit der ankerplatte festgegammelt. Hab nun einfach neue bestellt, wird ja an der anderen seite genauso sein, warum sich ärgern.
Die ankerbleche die ich gebraucht bekommen hab, haben den unteren lagerbock nicht. Die alten sind mit 2 schrauben und einer niete? befestigt.

Die niete einfach aufbohren, ist klar, aber muss die beim wieder anbringen auch festgenietet werden? Womit macht man sowas? Kann ich die weglassen, oder einfach nur ein gewinde schneiden und anstatt niete, eine zusätzliche schraube verwenden?
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Mittwoch 12. September 2018, 12:58

ok, hab die Lösung wohl selber gefunden.

http://lt-freunde.eu/forum/viewtopic.php?f=99&t=15181

Ist gestiftet und unter diesem Stift per Schweißpunkt ans Ankerblech gepunktet.
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon audiraudies » Mittwoch 12. September 2018, 13:44

Hi Jabba,
der Stift steht vor der Montage (im Neuzustand der Ankerplatte) nach vorn aus dem Lagerbock heraus und wird nach dem Festschrauben eingeschlagen.
Er verbindet so den Lagerbock spielfrei mit der Achse. Die Passung ist wirklich sehr eng und es brauchte bei meiner Bremse einen großen Fäustel zum Eintreiben.
Ob der jemals wieder raus geht?

Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon audiraudies » Mittwoch 12. September 2018, 14:04

So sieht's aus:
Dateianhänge
Bremsankerplatte.jpg
Bremsankerplatte.jpg (124.61 KiB) 293-mal betrachtet
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Mittwoch 12. September 2018, 17:01

Besten Dank. Ick freu mir :)

Macht auch zum anstehenden H-Gutachten nen besseren Eindruck
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon audiraudies » Donnerstag 13. September 2018, 09:22

Hi Jabba,
habe mal was zum HBZ abfotografiert.
Schicke mir mal Deine Emailadresse per PN.
Gruß
Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Boxerspezi » Montag 17. September 2018, 19:12

Hallo Jabba,
ist die Suche nach einem HBZ noch aktuell?
Habe noch einen brauchbaren in der Garage. War auf Ersatz besorgt, habe aber den LT micht mehr.
Gruß
Georg aus Denkendorf
Georg, der Boxerspezi
DER! BoxerSchrauber in BW.
Benutzeravatar
Boxerspezi
 
Beiträge: 650
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 19:58
Wohnort: Denkendorf
Fahrzeug: VW LT 28 SA BJ 80 CDPW-Motor

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Montag 17. September 2018, 19:16

so, Bremsen hinten beide seiten sind neu inc Bremsankerbleche. Sieht mega aus :)

So, wollte nun entlüften, aber Pustekuchen. Kann mir den Wolf pumpen, es kommt nichts. Rechts nicht, links nicht. Vorne kommt Bremsflüssigkeit. Mhh.
Haben die 2 Mann Methode gewählt. Pedal drücken ( mit unter gelegten Holzklotz ), Nippel öffnen ( Schlauch ist dran - geht in ein Marmeladenglas welches mit wenig BF gefüllt.
ist ) Vor 1-2 Jahren ging das so auch super beim BF-Wechsel und entlüften.

Bremspedal hat weiterhin kaum Gegendruck . Mit Motor an, fängt der Bremskraftverstärker ordentlich zu rubbeln ( Akkustisch ) zumindest dort aus dem Bereich. Auch keinen Gegendruck. Mach ich den Motor aus, ist nach 2-3x Pumpen( keine Rubbeln mehr zu hören ) ordentlich Gegendruck. Druck verliehrt sich aber dann relativ fix, bzw nach mehrmaligen Pumpen.

Zwei Fragen

1. Das keine Bremsflüssigkeit ankommt beim entlüften, liegt das an falscher Methode ( kann ich mir kaum vorstellen ) ?
2. Das die Bremse nicht zu entlüften geht und weiterhin kaum Gegendruck vorhanden ist und bei laufenden Motor das rubbeln unten zu hören ist. Ist es wohl doch ein defekter HBZ?
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon tiemo » Montag 17. September 2018, 19:57

Hallo Torsten,

wenn du die Hinterachse durch Anheben ganz entlastet hast, dann sperrt der Bkr (auch ALB) den hinteren Kreislauf ab. Entweder den LT auf seine Räder stellen oder den Bkr mit einem Gepäckgurt etwas spannen (Hebel in Richtung der Zugfeder ziehen), damit er aufmacht. Wenn das nichts hilft, dann könnte der Bkr auch fest sein.
Und nicht vergessen, am Bkr selbst ist auch eine Entlüftungsschraube. Näheres zum Entlüften steht, wie so oft, im WIKI.

Gruß,
Tiemo
Zuletzt geändert von tiemo am Dienstag 18. September 2018, 21:23, insgesamt 1-mal geändert.
tiemo
 
Beiträge: 4212
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Montag 17. September 2018, 22:45

Ahh, leider zu spät gelesen das du ein Hbz über hast. Hab mir vom lt doctor nen revidierten bestellt.

Tiemo,
Der Lt steht auf den Rädern und hab mit ner Schraubzwinge den Hebel betätigt. Kam totzdem nichts. Was mich wundert, das der hebel eh komplett am anschlag ist, zumindest ist optisch kein Unterschied zu erkennen, ob mit oder ohne Schraubzwinge.
Werde aber mal mit dem bkr anfangen zu entlüften um zu schauen, ob da was ankommt, sollte eigentlich. Muss nur fix den wiki dazu raussuchen, wie man nochmal vorgeht, wenn der nippel abgebrochen ist. Wie man dann entlüftet.
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Dienstag 18. September 2018, 11:36

Ok, BF kommt am BKR an, nur nicht wieder raus Richtung HA.
Bremsschlauch ist frei, also liegt es nur am BKR. Den baue ich gerade ab und tausche den gegen einen gebrauchten aus der Lagerkiste.
Bekommt LTPit mal wieder Arbeit :)
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Dienstag 18. September 2018, 18:07

Bekomme die Oberkriese, ich schaffs nicht die Hintere Bremsen zu entlüften. Haben es mit klassisch Fussbetrieb probiert, bis das Bein abfällt. Es blubbert zart, BF nicht zu sehn.

Unterdruckmethode, ist ja der wahre Blödsinn, kommt eher Luft neben dem Entlüftungsnippel als aus dem System, aber wer weis. Auch hier keine BF zu sehn.
Überdruckmethode. Fix nen Deckel gebastelt und eine Handpumpe angeschlossen. Nun blubberts wie wild im Marmeldaneglas, aber nach 20 Minuten immer noch keine BF.

Nirgendes ist eine Leckage zu erkennen. Alle Leitungen/ Verbindungen die ich auf hatte bei der Reparatur, sind wieder dicht zusammengeschraubt ( hoffe ich ).

Hinten Links und hinten rechts das selbe Spiel.
Da der neu verbaute BKR wieder nen Entlüftungsnippel hat ( Hurra ) hab es hier auch mal getestet, hier kommt BF an beim entlüften.

Ich bin nun verwirrt. Es kommt eindeutig Luft hinten an den Nippeln an, also muss doch der Weg vom BF-behälter bis zu den Hinterbremsen durchgängig sein.
Warum kommt am BKR BF an, nur nicht weiter zur HA?
Bremsschlauch ist durchgängig.

Vorne links mal Testweise den Nippel geöffnet, es kommt BF an.

Ich bin mir gerade nicht sicher wie der HBZ bei unseren LTs arbeitet. 2 Kreis Bremssystem ist klar, wie trennt der?
Vorne Links - hinten Rechts 1. Kreis /
Vorne rechts - hinten links 2. Kreis ?
Oder trennt der VA - HA?
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Holstenbuddel » Dienstag 18. September 2018, 18:25

Du hast aber auch die durchsichtigen proppen beim Radbremszylinder entfernt, sonst kann nichts kommen :grin:

Gruß Andreas
-wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-
Benutzeravatar
Holstenbuddel
 
Beiträge: 715
Registriert: Freitag 10. Juni 2005, 07:19
Wohnort: Hamburg Kirchwerder, am Deich
Fahrzeug: LT31,EZ 04/91, 1G Motor,Karmann,Distance Wide

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Dienstag 18. September 2018, 18:41

? Die Schutzkappen am schraubloch für die bremsleitung? Jo die sind ab :)
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon tiemo » Dienstag 18. September 2018, 21:19

Hallo Torsten,

ich glaube einfach, dass du nicht lange genug probiert hast. Immerhin ist die Flüssigkeit ja schon im BKR, an den Radbremszylindern wird sie auch noch ankommen.
Wenn man genug Zeit hat, muss man auch nicht pumpen, alleine durch die Schwerkraftwirkung strömt die Bremsflüssigkeit (langsam) zu den Bremsen. Man muss halt den Stand im Vorratsgefäß im Auge behalten und immer rechtzeitig nachfüllen.
Richtig ist die Beobachtung, dass beim Saugen Luft am Gewinde vorbei in den Entlüftungsnippel gelangen kann. Auch hier reicht schon der Unterdruck aufgrund der Schwerkraft, wenn das Auffanggefäß ein Stück tiefer steht: Dann kann man ewig entlüften und die Blasen hören nicht auf. Man kann mit etwas Silikonfett das Gewinde vorübergehend dichten, dann ist der Effekt nicht so stark.

Beim LT gibt es vorderen und hinteren Bremskreis. Untereinander sind die linken und rechten Bremsen direkt an der Achse über T-Stücke miteinander verbunden.

Solange kein Bremsdruck am Bkr anliegt, lässt sich der Hebel leicht bis zum Anschlag drücken. Bei Anliegen von Bremsdruck stellt sich dann ein Kräftegleichgewicht zwischen der Betätigungsfeder und dem Kolben im Innern ein. Man kann bei genauem Hinsehen erkennen, dass sich beim Bremsen der Hebel etwas bewegt.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4212
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Dienstag 18. September 2018, 22:23

Danke dir,
Werde morgen mal dein Tipp ausprobieren. Nippel mit silikonfett abdichten. Und dann bremspedal festklemmen auf halben weg und laufen lassen bei geöffneten nippel. ( schlauch ins leicht gefüllte glas )

Bastel mir auch alternativ ein besseres überdrucksystem.
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon audiraudies » Mittwoch 19. September 2018, 09:15

Hi Jabba,
die BF kann nur "ungehindert" vom Vorratsbehälter zu den Radbremszylindern laufen, wenn der HBZ in Ruhestellung ist (Pedal ganz oben).
Ist das Pedal gedrückt, ist die Zulaufbohrung durch die Manschette verschlossen bzw. liegt hinter der Manschette, sodass die BF erst an der Manschette vorbei Richtung Ausgang muss. Dafür reicht aber der hydrostatische Druck vom Vorratsbehälter nicht.
Gruß
Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Mittwoch 19. September 2018, 11:06

ohh man, jipii, Fehler gefunden. Der ist soooo bescheuert.

Vorweg zur Info ( leider wird das auch nicht im Wiki aufgeführt )
Der BF Vorratsbehälter bei unserem CH 2.0 Bhj 80 altes Cockpit, ist zweigeteilt.
hintere Kammer schauen. Dachte unten im Behälter wäre der Steg offen, so das die eingefüllte Bremsflüssigkeit sich im Behälter gleichmäßig verteilt. ( ähnlich wie bei einem Feuerzeug, da sind ja auch zwei Kammer und unten ist die Trennung offen )

Nene, das sind 2 getrennte Kammern und die kaum einsehbare Kammer hinten ( Richtung Frontscheibe ) ist für die Hinterachse. Die war natürlich leer. Asche auf mein Haupt.

Bin da nur drauf gekommen, als ich mir den HBZ genauer vorgenommen hab um schon mal zu schauen, was wie wo beim Tausch ab muss. Mich wunderte, das da 2 Zuleitungen abgehen zum Behälter und da mir fast fix klar, das das 2 getrennte Kammern sind.

So simpel.

Entlüften geht nun wunderbar, Druckpunkt ist wieder da, omgh :-|

Im Wiki steht halt nichts dazu, nur das man immer für ausreichend BF sorgen soll, das hab ich :) Man sieht ja nur die vordere Kammer und die war immer voll.
Zuletzt geändert von Jabba am Mittwoch 19. September 2018, 11:42, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon audiraudies » Mittwoch 19. September 2018, 11:32

Hi Jabba,
da muss man erstmal drauf kommen.
Daher mache ich den Behälter immer bis zum Rand voll, bis keine Blasen mehr aufsteigen und entlüfte dann.
Der Pegel sinkt dann ja ohnehin noch.
Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon Jabba » Mittwoch 19. September 2018, 11:48

Finde das ist ein Konstruktionsfehler.

Wenn zum Beispiel wegen Undichtigkeiten der HA oder der Zuleitung BF verlohrengeht, sieht man das nicht am Vorratsbehäter. Man erkennt nur die Kammer für die VA.
Wenn man also immer mal wieder brav die Blende übern Vorratsbehäter abmacht und nach dem Füllstand zu schauen, wird man ohne im Hinterkopf zu haben, das das ja 2 Kammern sind, den Füllstand der ersten Kammer einsehen können. Wenn da alles im grünen Bereich ist, kann aber schon die zweite Kammer leer sein. Nicht gut.

Also Jungs, immer schön auf beide Kammern achten.

Im Wiki wird ja beim laufenden Betrieb darauf hingewiesen nicht bis zum MAX aufzufüllen, wegen dem sinkenden Pegel beim Bremsenverschleiß, damit beim Bremsenwechsel nicht die Suppe oben rauskommt, da der Pegel durch neue Beläge wieder steigt.

Aber nur bei MAX befüllung, wird die andere Kammer mitbefüllt.
Benutzeravatar
Jabba
 
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 22:17
Wohnort: Dormagen
Fahrzeug: LT 28 CH 2.0 Benziner 55KW Bjh 79

Re: Hauptbremszylinder defekt?

Beitragvon audiraudies » Mittwoch 19. September 2018, 13:01

Nix Konstruktionsfehler. :TSE:
Die zwei Kammern sind erforderlich, um bei Undichtigkeit des einen Kreises ein gewisses Volumen an BF für den gesunden Bremskreis zu erhalten.
Die Wand zwischen den zwei Kammern geht zwar bis ganz oben, der Überlauf ist jedoch etwa auf 2/3 Höhe.
Die BF wechsle ich alle 2 Jahre und den Stand kontrolliere ich zwischendurch nie.
Wenn man etwas Gespür für das Fahrzeug entwickelt hat, merkt man, ob was an den Bremsen faul ist.
Ich habe da meine spezielle Ampel, an der ein leichtes Gefälle vorhanden ist. Wenn ich da anhalte und von der Bremse gehe, rollt der Wagen ganz langsam rückwärts. Tut er das nicht, weiss ich, dass wohl eine Bremseinrichtung nicht vollständig löst. Gewissheit bringt dann die Kontrolle der Temperaturen.
Wenn die Bremswirkung vorn ungleich ist, neigt der LT bei scharfer Bremsung zum Schiefziehen.

Also, immer schön aufpassen! :doppel_top:

Stefan
Benutzeravatar
audiraudies
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 16:15
Wohnort: Sereetz bei Lübeck
Fahrzeug: LT28 Karmann Bj.78, CH + LT31 Feuerwehr Bj.86, DL

Nächste

Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast