Tüv-Empfelung zur Hochdacheintragung

Suche nach Ersatzteilen, Dokumentation ... also nach allem was im weiten Sinne mit dem LT zu tun hat. Nur ganze Fahrzeuge nicht, dazu gibt es einen Extrabereich!
In diesem Forum können auch Gäste schreiben, allerdings werden die Beiträge nicht sofort veröffentlicht, sondern müssen erst von der Administration freigegeben werden. Themen werden nach 30 Tagen Inaktivität automatisch gelöscht.

Tüv-Empfelung zur Hochdacheintragung

Beitragvon BenniS » Sonntag 14. November 2021, 20:07

Hallo zusammen,
ich möchte mein Hochdachkasten mit GFK Dach (ehem. Krankenwagen vom DRK) gerne das Dach abnehmen und es gegen ein hohes Hochdach ersetzen. So hätte auch ich Stehhöhe und zum Beispiel noch ein Bett im Hochdach Platz.
Da die Dachspriegel ja bereits von Werk aus bzw. dem damailgen Ausbauer (Firma BINZ) ausgetrennt sind, muss ich nun "nur noch" ein Hochdach für den langen Radstand finden. Garnicht einfach. Ich habe einige Erfahrung mit GFK und würde es trennen und entsprechend verlängern. Mein TÜV-Prüfer in der Nähe Hanau will nicht so richtig gerne so einen Umbau eintragen. Er will mindestens Fotos vom Spenderfahrzeug, den Schein mit Eintragung des Daches und am besten noch ein Gutachten. Alles garnicht so einfach aufzutreiben.

Kennt ihr denn im Raum Frankfurt am Main, Hanau einen TÜV Prüfer, der Erfahrung mit LTs hat und solche Dacheintragungen ohne große Welle vornimmt? Also jemanden, der einfach erkennt "aha, klar, das ist dieses oder jenes Dach und gehört zum LT1, Spriegel sind drinnen, sauber kraftschlüssig verklebt, passt". Natürlich vorausgesetzt, dass alle Spriegel durchs Dach etc ordentlich eigebaut sind und das Dach sauber verklebt wurde, klar.

Ich bin für jeden Tipp oder Hinweis dankbar!
Grüße Benni
Benutzeravatar
BenniS
 
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 10. Juni 2021, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main
Fahrzeug: LT31 EZ 05/95, lang, ACL, 95PS, HochraumKasten

Re: Tüv-Empfelung zur Hochdacheintragung

Beitragvon Frank aus MTK » Sonntag 14. November 2021, 20:33

Hat Benni,

was die Eintragung betrifft, würde ich Mal bei Reimo in Egelsbach Vorsprechen
.
Die haben die Dächer für den LT damals in vielen Versionen, hergestellt und verbaut. Da sollten sie ggf auch noch Unterlagen haben.
Ich habe auf jeden Fall alte Reimo Kataloge, wo die Dächer auf dem LT abgebildet sind.

Für den langen Radstand muss man wirklich Glück haben etwas gebrauchtes zu finden.

Ich selbst habe das Reimo Jumbo Dach auf dem langen Radstand.

Etwas problematisch könnte eventuelldie Höhe Schiebetür werden bei Dir, müsste aber auch hinzubekommen sein.

Momentan steht ein kurzes Reimo Aero-Line Dach bei Kleinanzeigen drin . Sogar in der Nähe im Taunus samt Spriegel und Preis finde ich auch okay.

Ich würde Dir empfehlen das Seriendach nicht aus der Regenrinne zu entfernen, sondern einen Rand stehen zu lassen und das neue Dach drüber zu setzen wenn möglich. Das original Dach abzunehmen macht keinen Spaß und man ruiniert sich dabei den Lackaufbau in der Regenrinne. Vor allem vorne über der Frontscheibe ist das Dach in der Blechpfalz zugebördelt.


Gruß Frank
Gruß
Frank aus MTK
Frank aus MTK
 
Beiträge: 379
Registriert: Donnerstag 4. November 2004, 13:36

Re: Tüv-Empfelung zur Hochdacheintragung

Beitragvon Thomas B aus LE » Sonntag 14. November 2021, 21:09

Hallo Benni,

leider kann ich Dir zum Dachumbau/Eintragung nicht helfen.
Jedoch hast Du erst in dem letzten Beitrag geschrieben,
dass der Ausbau von BINZ realisiert wurde.
Genau zu diesem Ausbau suche ich schon sehr lange
technische Unterlagen, so zur Elektrifizierung und dem
Schaltplan. Speziell der Funktion zum Netzteil und dem
Ladegerät, welche hinter dem Fahrersitz verkabelt waren.
Hast Du zufällig beim Kauf des LT solche Unterlagen
mit erworben?
Daran wär ich sehr interessiert und würde sie auch
käuflich von Dir erwerben.

Grüße und besten Dank im Voraus.
Thomas
Thomas B aus LE
 
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2017, 18:03
Fahrzeug: LT 35 E, EZ 06/93, kurz,flach, 1E

Re: Tüv-Empfelung zur Hochdacheintragung

Beitragvon BenniS » Montag 15. November 2021, 08:28

Hallo Frank,

ja dank dir weiß ich nun, dass das Dach scheinbar Aero-Line heisst. Damit kann ich zumindest bei Reimo anfragen, ob sie mir ein Gutachten oder ähnliches überlassen können.
Ich bin mittlerweile soweit einfach loszulegen und nach dem Dachaufbau zu schauen wer es mir einträgt. Im Vorhinein mit dem Prüfer reden habe ich bisher immer erfolgreich gemacht - habe schon ein paar Busse für mich und Freunde ausgebaut. Aber in diesem Falle gelingt es mir bisher nicht "willige" Prüfer zu finden.

Das Dach im Taunus hatte ich schon im Auge und den Kontakt hergestellt- vielen Dank! Das gute ist, es ist schon vom Rahmen abgetrennt.
In Sachen Installation auf meinem LT muss ich mal schauen. Da er sowieso lackiert wird und das Sikkaflex in der Regenrinne sehr spröde ist, muss ich da so oder so ordentlich Zeit reinstecken. Daher kam ja auch der Gedanke "dann doch auch gleich das ganze Dach abnehmen"...

Danke dir und Grüße ums Eck aus Frankfurt!
Benutzeravatar
BenniS
 
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 10. Juni 2021, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main
Fahrzeug: LT31 EZ 05/95, lang, ACL, 95PS, HochraumKasten

Re: Tüv-Empfelung zur Hochdacheintragung

Beitragvon BenniS » Montag 15. November 2021, 08:34

Hallo Thomas,
Unetrlagen zum Ausbau waren beim Kauf leider keine dabei. Schaltpläne habe ich mir tatsächlich auch gewünscht als ich neulich im Zuge der Scheibenrahmensanierung das Amaturenbrett mit aller Elektrik ab und ausgebaut habe. :shock:
Ich habe dann alle Zusatzverkabelungen abgetrennt und Laufwege aus der Patientenkabine unter den Fahrersitz und ins Cockpit verfolgt und alles an Kabeln rausgezwickt was (hoffentlich) nicht zur normalen Fahrzeugverkabelung zählt. Das werde ich dann merken, wenn ich ihn nach den Schweißarbeiten und Lackierung im Cockpit wieder zusammenbaue und versuche aus der Scheune in die Garage zu fahren :lol:
Ein Ladegerät war bei mir nicht mehr verbaut. Das Auto wurde schon ein paar Jahre nicht mehr im Krankeneinsatz genutzt - nur für allgemeine Transportzwecke scheinbar. Ich kann dir also nur einen Haufen Kabel, die Schaltung und Relaisplatte der ganzen Sonderausstattung anbieten (war alles unterm Fahrersitz vebaut), inkl Kompressor fürs Martinshorn.

Viele Grüße Benni
Benutzeravatar
BenniS
 
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 10. Juni 2021, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main
Fahrzeug: LT31 EZ 05/95, lang, ACL, 95PS, HochraumKasten

Re: Tüv-Empfelung zur Hochdacheintragung

Beitragvon Frank aus MTK » Montag 15. November 2021, 20:10

Hallo Benni,

Habe dir eine PN geschickt mit Tip für ein Dach langer Radstand und hohe Hecktüren.

Gruß
Gruß
Frank aus MTK
Frank aus MTK
 
Beiträge: 379
Registriert: Donnerstag 4. November 2004, 13:36

Re: Tüv-Empfelung zur Hochdacheintragung

Beitragvon Thomas B aus LE » Montag 15. November 2021, 20:56

Hallo Benni,
Vorerst besten Dank für Dein Feedback.
Du wirst Deine Gründe haben, Dein LT zu entkernen und die unnötigen "Gewichte" zu entfernen.
Die Firma BINZ hatte ja damals, je nach Kundenauftrag, die Fahrzeuge im Rohzustand von VW
angeliefert bekommen. Sie waren zuständig für die komplette Elektrifizierung der Anlagen
in Bezug des Einsatzgebietes des LT beim Endkunden. Die Standards der Kabelbäume sind bei
VW ab Werk normal verlegt worden, so wie bei allen anderen auch.
Nur bei BINZ erfolgte dann die Elektrifizierung speziell nach Typ-Vorgaben.
Auch hierbei wurden die Wandbleche von der Trennwand bis zum Heck montiert.
Sie waren ja hauptsächlich Träger aller Einbauten und zugleich stabilisierten diese auch
die Seitenwänden bis zum Dach in Bezug auf die Statik.
Sicher wirst Du auch die komplette Kunststoff-Verkleidung mit entfernt haben, denn
diese war nur im Zusammenhang mit der Unterkonstruktion passend.
Die "Schaltzentrale" hatten die BINZ-Fahrzeuge fast alle hinter dem Fahrersitz.
Oben der Kasten mit allen Relais und Sicherungen. Darunter das Schaltnetzteil für die
Versorgung von Landstrom, daneben das Ladegerät für die Zusatzbatterie, welche hinter
dem Beifahrersitz montiert war. Links daneben der Sicherungskasten für die 230V Einspeisung.

Es macht natürlich Sinn, wenn man bei einer Entkernung auch die komplette elektrische
Verkabelung nach seinen eigenen Wünschen und Erfordernissen neu installiert.
Aus meiner Sicht jedoch hat BINZ damals eine sehr gute Basis geschaffen um auch heute
noch die Kabel bis zu den Dosen und Endverbrauchern für eigene Dinge zu nutzen.
Sicher sind auch die eingebundenen Bleche ein erheblicher Gewichtsfaktor, jedoch
eine sehr gute Basis für eigene Befestigungstechnik im ganzen Raum.
Dein LT hatte auch außen eine hervorragende Originalität, wohl auch die Befestigung
für die Rundumleuchten vorn waren noch vorhanden.
Ich denke, in Bezug für eine H-Abnahme sind diese Faktoren vielleicht von Bedeutung.
Ich selbst besitze auch ein LT von einer Behörde die sich mit Brandursachen befasste.
Hierbei hatte auch BINZ seinen Anteil am Ausbau.
Ich lege persönlich viel Wert auf den Erhalt der Originalität und versuche den
Urzustand beizubehalten.
Im Jahr 2019 gab es ein LT-Angebot aus Bockenheim, ein LT- RTW im Original-Zustand,
leider war mir der Transport dann doch zu weit, denn er war auch abgemeldet.

Auf jeden Fall ist Dein LT schon wegen der hohen Schiebetür eine Seltenheit.
Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg beim Umbau, man sieht sich bei einen der
nächsten Treffen.
Grüße
Thomas
Thomas B aus LE
 
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2017, 18:03
Fahrzeug: LT 35 E, EZ 06/93, kurz,flach, 1E


Zurück zu Suche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast