Elektrische Phänomene

Alle Themen speziell für die Karmänner unter den LT´s.

Elektrische Phänomene

Beitragvon Luftlandeapotheker » Freitag 31. August 2018, 19:15

Servus Zusammen!
Ich habe es mit meinem DW Gold bis Kroatien geschafft und stehe nun malerisch an der Küste Istriens.
Vor dem Urlaub habe ich mir noch einen Betriebsstundenzähler eingebaut. Einfach so, nur für mich. Für den Plus habe den D+ der Lima angezapft, für den Minus bin ich auf die Uhr. Nun läuft beides nicht mehr :cry:
Manchmal bleibt die Uhr stehen, und der Betriebsstundenzähler zählt Hausnummern. Weiß vielleicht jemand, woran das liegen könnte? Wie hoch kann man den D+ belasten?
Und mein Zusatzlüfter am Kühlschrank läuft dauerhaft. Hört der irgendwann mal wieder von alleine auf? Ich habe einen kleinen Reedschalter an diesem Lüfter. Welche Funktion hat der denn?
Viele Grüße
Matthias
Benutzeravatar
Luftlandeapotheker
 
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 1. Juli 2018, 13:21
Wohnort: Haimhausen
Fahrzeug: Karmann Distance Wide Gold EZ 04/1996

Re: Elektrische Phänomene

Beitragvon Herbert Kozuschnik » Samstag 1. September 2018, 09:04

Hi Matthias,
Für den Plus habe den D+ der Lima angezapft, für den Minus bin ich auf die Uhr
weshalb einfach wenn's umständlich auch geht... :lol: :roll: ;-)
Plus einfach auf "Klemme 15" (Strom wenn Zündung an) und Minus auf Masse...

Ein Reedschalter reagiert wenn ein Magnet, kann auch ein elektrisch erzeugtes Magnetfeld sein, in seine Nähe kommt. Ob er dann ein- oder ausschaltet hängt davon ab ob's ein Öffner oder Schließer ist, - Reeds sind aber so gut wie immer Schließer.
Ich vermute das ist eine Temperatursteuerung für den Lüfter...
Zuletzt geändert von Herbert Kozuschnik am Sonntag 2. September 2018, 09:46, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Herbert
(Bj 1956)

MultiMobil auf LT 31 TD
(Bj 1990, Motor DV 80Kw)
Benutzeravatar
Herbert Kozuschnik
 
Beiträge: 338
Registriert: Dienstag 20. März 2012, 10:11
Wohnort: 91575 Windsbach

Re: Elektrische Phänomene

Beitragvon Luftlandeapotheker » Samstag 1. September 2018, 23:10

Hallo Herbert!
Danke für deine Info!
Klar, Du hast Recht. Aber aus Prinzip wollte ich, dass der Zähler nur bei laufendem Motor läuft und nicht, wenn nur die Zündung an ist. Von den Betriebsstunden nimmt sich das natürlich nichts. Ich werde Klemme 15 mal probieren. Oder die umständliche Version mit einem Optokoppler auf D+ 8-)
Die Temperatursteuerung werde ich mal weiter untersuchen, da hier nichts schaltet.
Viele Grüße
Matthias
Benutzeravatar
Luftlandeapotheker
 
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 1. Juli 2018, 13:21
Wohnort: Haimhausen
Fahrzeug: Karmann Distance Wide Gold EZ 04/1996

Re: Elektrische Phänomene

Beitragvon Herbert Kozuschnik » Sonntag 2. September 2018, 09:48

Hi Matthias,
vor allem würde ich Minus möglichst direkt auf Masse legen.
Gruß Herbert
(Bj 1956)

MultiMobil auf LT 31 TD
(Bj 1990, Motor DV 80Kw)
Benutzeravatar
Herbert Kozuschnik
 
Beiträge: 338
Registriert: Dienstag 20. März 2012, 10:11
Wohnort: 91575 Windsbach

Noch mehr elektrische Phänomene

Beitragvon Luftlandeapotheker » Montag 15. Oktober 2018, 20:52

Guten Abend zusammen!
Heute habe ich mal wieder beim Karmann nach dem rechten geschaut und dabei die beiden Batterien gemessen. Beide hatten eine Spannung von 11,6 V (jaa, ich weiß, muss ich laden).
Auch auf Tour hatten beide Batterien immer die gleiche Spannung. Jetzt könnte man meinen, die Batterien sind paralell geschaltet, sind sie aber nicht. Sie hängen beide am Ladegerät Calira EVS 19/12.
Zu Testzwecken habe ich dann die Batterien nacheinander abgeklemmt. Obwohl die Fahrzeugbatterie (Starterbatterie)abgeklemmt war, hatte die Bordelektronik immer noch Saft. Nach Aklemmen der Aufbaubatterie (und Anschluss der Fahrzeugbatterie natürlich...) natürlich auch.
Bei Netzbetrieb soll laut Bedienungsanleitung eine Vorrangschaltung für die Aufbaubatterie haben. Ein Relais habe ich jedoch noch nie arbeiten hören. Kann es sein, daß das Trennrelais hängt und deshalb die Batterien paralellgeschaltet sind?

Viele Grüße
Matthias
Benutzeravatar
Luftlandeapotheker
 
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 1. Juli 2018, 13:21
Wohnort: Haimhausen
Fahrzeug: Karmann Distance Wide Gold EZ 04/1996

Re: Elektrische Phänomene

Beitragvon tiemo » Montag 15. Oktober 2018, 20:58

Hallo Matthias!

Klar kan so ein Hochstromrelais mal festhängen, weil der Kontakt festgebrannt ist.
Eine weitere Möglichkeit ist eine fehlerhafte Elektronik im Ladegerät, sodass das Relais ständig betromt wird. Merkst du an einer warmen Spule. Natürlich braucht es dann auch ca. 150mA Strom, was auf längere Sicht auch die Batterien entlädt.
Den Grundsatz, dass man Bleiakkus nie leer herumstehen lassen soll, kennst du? Leer sind sie nach einigen Wochen Müll. Eine Spannung mit einer "11" vorm Komma ist auf jeden Fall leer. Umgehend laden!


Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4417
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Elektrische Phänomene

Beitragvon Luftlandeapotheker » Montag 15. Oktober 2018, 21:20

Hallo Tiemo!

Danke für den Tipp! Ladegerät ist bestellt und wird noch diese Woche angeschlossen.
Ich werde mal bei Carbotron nachfragen, ob die das Gerät prüfen können.

Viele Grüße
Matthias
Benutzeravatar
Luftlandeapotheker
 
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 1. Juli 2018, 13:21
Wohnort: Haimhausen
Fahrzeug: Karmann Distance Wide Gold EZ 04/1996

Re: Elektrische Phänomene

Beitragvon Diplomat » Montag 15. Oktober 2018, 21:54

Hallo Matthias,

hab ich auch gehabt, Trennrelais ist dauernd angezogen und zieht daher auf lange Sicht beide Akkus gleichmäßig leer.
Ursache wird recht sicher die Calira (Bordnetzgerät hinter Beifahrersitz) sein, bei mir waren es die verstaubten und oxidierten Potentiometer.
Dazu findest du hier über die Suche bestimmt Einiges.
Nach abklemmen, zerlegen und mehrmaligem hin- und her- drehen der Potis (Ursprungsstellung markieren!) funktionierte bei mir wieder alles einwandfrei.

Viele Grüße
Benutzeravatar
Diplomat
 
Beiträge: 71
Registriert: Montag 24. Juni 2013, 22:56
Fahrzeug: Karmann DW, 4/91, 1G, 92PS

Re: Elektrische Phänomene

Beitragvon diesel3 » Montag 15. Oktober 2018, 23:00

Hallo,

viele Grüße. Schau mal:

http://lt-freunde.de/forum/viewtopic.ph ... 873#p89332

Viele Grüße

Hendrik
Benutzeravatar
diesel3
 
Beiträge: 1180
Registriert: Montag 21. November 2011, 18:43
Fahrzeug: LT 31 Karmann Distance Wide H '91, 1G

Re: Elektrische Phänomene

Beitragvon fabs0 » Dienstag 16. Oktober 2018, 09:05

Hallo,
Das Einstellen und Prüfen der Calira kostet 50 Euro, das hatte ich auch Mal angefragt weil ich ein ähnliches Problem hatte.
Bei mir war damals aber ein Transistor defekt (war durchgebrannt, von außen zu erkennen) hab einen neuen eingelötet, dann war alles wieder gut.

Hier mein thread von damals:
viewtopic.php?f=19&t=17982
Benutzeravatar
fabs0
 
Beiträge: 60
Registriert: Montag 20. März 2017, 12:24
Fahrzeug: Distance Wide, '92, 1G mit LLK und ÖK

Elektrische Phänomene - diesmal der Kühlschrank

Beitragvon Luftlandeapotheker » Samstag 30. März 2019, 01:05

Servus Zusammen!

Schon bei der letzten Tour hatte ich den Eindruck, dass mein Kühlschrank (Elektrolux RM 4231) nicht mehr soo gut kühlt. Zudem ging bei 12V gar nichts.
Also das Schätzchen mal ausgebaut und zur Generalüberholung auf die Werkbank geschafft.
Hinten hat sich der Dreck der letzten 20 Jahre abgesetzt..... also erst mal putzen.

Bild

Nach dem Reinigen sah alles erst mal gut aus. Als erstes den Brenner inspiziert. Der war zwar rostig, aber sauber, die Düsen scheinen offen zu sein. Kurz ausgesaugt, weiter gehts...

Bild

Ich vermutete, dass die 12V-Heizpatrone evtl. durchgebrannt ist, also habe ich die Metallverkleidung geöffnet, die Isolierung entfernt und die Heizelemente freigelegt.
Vorne sieht man die 230V- Heizpatrine, dahinter noch in der Isolierung die 12V-Patrone. In der Mitte das rötliche Rohr ist das "Steigrohr", daneben der Kamin der Gasbefeuerung. Beide Patronen sahen gut und intakt aus.

Bild

Also mal messen. Nach dem Abnehmen der Schutzabdeckung wird das Elend sichtbar: Der Kontakt zur 12V-Patrone ist abgegammelt/abgeschmolzen und komplett korrodiert.

Bild

Also neuer Kabelschuh drauf und die Kontakte des Schalters poliert. Beide Patronen funktionieren und werden sehr schnell sehr heiß.
Schnell alles wieder zusammen gebaut und weiter gehts.

Beim Zusammenbau bin ich dann doch an den roten 12V-Schalter gekommen. Der glühte nahezu und war schweineheiß. :shock:
Als Ursache hierfür vermute ich den erhöhten Kontaktwiderstand am Schalter, die 12V-Patrone zieht immerhin 8 Ampere. Ein neuer Schalter muss her.
Fa. Dom**ic will für den Ersatzschalter rund 30€, nee nee Leute, nicht mit mir. Der örtliche Elektrofachhandel spukte einen roten, beleuchteten Schalter für 12V und 16A für ein Zentel des Preises aus.
Jetzt wird nichts mehr heiß.

Aufgrund eines Posts in einem anderen Forum habe ich mal den Kühlkörper innen abgenommen. Die Wärmeleitpaste ist nach all den Jahren knochentrocken und muss bergmännisch abgebaut werden:

Bild

Nach dem Reinigen wird die Kühlschlange mit Wärmeleitpad aus dem PC-Tunig-Bereich abgedeckt. Den Werten nach sollen die Pads eine 2-3-fach bessere Wärmeleitfähigkeit als Wärmeleitpaste haben.

Bild

Kühlkörper wieder aufschrauben und testen.

Bild

Rein zufällig hatte ich noch ein 12V-Thermometer hier rumliegen. :grin: Also einen Ausschnitt in die Frontblende gemacht, den Fühler wie oben zu sehen in den Innenraum gelegt, verkabelt und der Test kann beginnen.

Bild

Letzer Stand:
Bild
Aufgrund der Uhrzeit habe ich jetzt aufgehört. Reicht auch. Der Test lief bei 230V. Bei 12V werden diese niedrigen Temperaturen wohl nicht erreicht, aber bei 12V geht es ja nur um das Halten der Temperatur.

Viele Grüße und danke für's lesen!

Matthias
Benutzeravatar
Luftlandeapotheker
 
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 1. Juli 2018, 13:21
Wohnort: Haimhausen
Fahrzeug: Karmann Distance Wide Gold EZ 04/1996

Re: Elektrische Phänomene

Beitragvon justdoit » Samstag 30. März 2019, 22:59

wow... :doppel_top:
justdoit
 
Beiträge: 341
Registriert: Montag 25. Mai 2009, 23:08
Fahrzeug: `91 LT 35 Kasten, hoch, lang, 1E / 2,4L 69kw - LPG

Re: Elektrische Phänomene

Beitragvon diesel3 » Montag 15. April 2019, 12:39

Danke für den tollen Tipp mit dem Thermometer und der Wärmeleitpaste.

Ich habe gestern meine Kühlschrank auch mit Thermometer und neuer Wärmeleitpaste ausgestattet. Ich hatte noch genügend ArcticSilver
WLP da und habe die alte Kruste bestmöglich entfernt. Mit der kleinen Tube WLP Arctic Silver kommt man aber ganz gut hin...

Auch ein ähnliches Thermometer habe ich eingebaut und beim letzten Schritt des Anlöten der Fühlerleitung (3-adrig) dann leider wieder gegrillt.
Aktuell zeigt es nur 0.0 Grad an - mal sehen, ob ich den Fühler oder die anzeige tauschen muss. - Habe mir "Nachschub" bestellt.

Für den Einbau habe ich ein Thermoemeter mit Einbaurahmen genommen.

https://www.ebay.de/itm/digital-led-the ... %7Ciid%3A1


Viele Grüße
Hendrik
Benutzeravatar
diesel3
 
Beiträge: 1180
Registriert: Montag 21. November 2011, 18:43
Fahrzeug: LT 31 Karmann Distance Wide H '91, 1G


Zurück zu LT-Karmannecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast